Alpenüberquerung Zugspitze - Gardasee mit Kindern

Von Deutschlands höchstem Gipfel zu Italiens beliebtestem See, einmal quer über die Alpen. Seit Jahrtausenden gehen die Menschen zu Fuß über die Alpen, auch Ötzi hat es damals versucht. Auf seine Spuren treffen wir auf unserem Weg nach Süden immer wieder. Für Familien eine großartige Route, denn jeder Tag ist voller neuer Eindrücke und Begegnungen.

Während Sie mit anderen Familien auf Ötzis Spuren die Alpen überqueren, wird Ihr Gepäck von uns zur nächsten Unterkunft transportiert. Sie wandern ganz komfortabel nur mit leichtem Tagesrucksack und übernachten im Tal in gemütlichen Gasthöfen und auf der Similaunhütte in uriger Atmosphäre.

Wir bewundern die strahlend weißen Kalksteinwände des Zugspitzmassivs, wandern entlang der vergletscherten 3000er des Ötztals. In Südtirol wird es schließlich lieblicher und meist wärmer. Beeindruckend ist die ruhige Ursprünglichkeit des Ultentals. Wir überschreiten eine weitere Bergkette, neben uns berühmte Berge wie Ortler und Cevedale, und sind im wirklichen Italien angelangt, der Brenta. Madonna di Campiglio nimmt uns freundlich auf. Mit dem Lift hinauf und schon umgibt uns die Stille der mächtigen Dolomitriesen der Brenta. Ein Erlebnis ist es zwischen all diesen berühmten Kletterfelsen hindurch zu wandern. Am Ende eines eindrucksvollen Tages wartet eine lustige Seilbahnfahrt hinunter zum Molveno See auf uns. Weiter Richtung Arco, gemütlich am Fluss entlang und schon sind wir am Gardasee angelangt, dem Ziel unserer Wanderung.

Bei dieser Alpenüberquerung sind gute Kondition und Trittsicherheit unbedingt erforderlich. Die Route führt zudem bis an die 3.000-Meter-Grenze hinauf. Hochwertige Ausrüstung, die Schutz vor Wind und Kälte bietet, sowie Bergschuhe mit griffiger Profilgummisohle sind ein Muss.

Programmablauf

1. Tag: Ankunft in Ehrwald
Eigene Anreise nach Ehrwald (bequem mit der Bahn über München – Garmisch erreichbar, oder mit dem PKW). Treffpunkt um 19.00 Uhr mit dem Wanderführer. Nach der Begrüßung und Einweisung in die bevorstehende Tour gehen wir gemeinsam zum Abendessen.

2. Tag: Am Fuße der Zugspitze
Die Zugspitze ist mit 2.962 m Höhe der höchste Berg Deutschlands und gleichzeitig Grenzberg zu Österreich. Ehrwald liegt am Fuße der Zugspitze und bereits in Tirol. Wir wandern durch das beschauliche Leutaschtal, welches vom Wettersteingebirge im Norden und der Mieminger Kette im Süden begrenzt wird. Besonders beeindruckend ist der Blick auf die Hohe Munde – ein imposanter, 2.650 m hoher Berg mit einem riesigen Gipfelplateau. Wir kehren ein auf der Tillfusalm und ge-nießen die Aussicht. Dem Ganghoferweg folgend biegen wir rechts zur Rauthhütte ab und meistern die letzten Höhenmeter bergauf für den ersten Tag. Wir übernachten in Telfs.

Gehzeit: 5,5 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 580 m / ↓ 880 m

3. Tag: Auf Ötzis Spuren
Wir fahren ins Ötztal. Unser Interesse gilt dem Ötzidorf in Umhausen. Hier können wir nachvollziehen wie die Menschen im Gebirge zu Zeiten Ötzi’s gelebt und gear-beitet haben. Vom Parkplatz am Ötzidorf in Umhausen führt ein Steig hinauf zum Wiesle, einer anmutigen Wieseninsel mit Kapelle und Gasthaus. Weiter über den Mauslasattel nach Niederthai. Rückweg auf dem Wasserfallweg mit schönen Ausblicken auf den gewaltigen Stuibenfall. Wir fahren nun durchs ganze Ötztal bis hinauf nach Vent, dem berühmten Bergsteigerdorf, wo wir heute übernachten.

Gehzeit: 4,5 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 550 m / ↓ 550 m

4. Tag: Im Reich des Ötzi
Schon sehr früh starten wir heute im Bergsteigerdorf Vent (1.900 m), von wo aus wir in ca. 3 Stunden durch das malerische Rofental zur Martin-Busch-Hütte gelangen. Dort gönnen wir uns eine erste Rast und genießen den fantastischen Panoramablick auf die unzähligen 3.000er. Dann durchqueren wir die weitläufige, hochalpine Plateaulandschaft bis zur 3.019 m hoch gelegenen Similaunhütte. Nicht weit von hier, genau auf der Grenze von Österreich und Italien, wurde vor 20 Jahren am Hauslabjoch die Eismumie „Ötzi“ gefunden. Wir machen einen Abstecher zur Fundstelle des Ötzi, bevor wir die Similaun Hütte erreichen, unserem urigen Nachlager für heute.

Gehzeit: 7,5 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 1.100 m / ↓ 200 m

5. Tag: Schnalstal
Ein aussichtsreicher und landschaftlich interessanter Abstieg erwartet uns. Wir blicken ins ursprüngliche Schnalstal und bald strahlt auch der Vernagt Stausee in tiefem Blau. Wir sind in Südtirol angelangt. Im Schnalstal besuchen wir den Archeoparc, das Freilichtmuseum wurde zum 20. Jahrestag des Fundes errichtet und lässt uns das Leben im Gebirge in der Steinzeit bestens nachvollziehen. Nach unserem ausführlichen Besuch beziehen wir Quartier in Naturns im Gasthof. http://www.archeoparc.it/index_de.htm

Gehzeit: 3 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 0 m / ↓ 1.200 m

6. Tag: Entlang der südöstlichen Ortlergruppe ins "Tal der Sonne"
Bevor wir uns an den Aufstieg machen, statten wir den 2000 Jahre alten Ultener Urlärchen einen Besuch ab. Auch ein altes Sägewerk gibt es zu bestaunen. Unser Aufstieg führt durchs ursprüngliche Kirchbergtal hinauf. Das Ultental ist noch weitgehend vom Massentourismus verschont und wird von der südöstlichen Ortlergruppe flankiert. In dieser einmaligen Fels- und Waldkulisse setzen wir unseren Weg weiter fort bis zum 2.449 m hohen Rabbijoch. Nach einem kurzen Abstieg gelangen wir nach ca. 3 Stunden zur Haselgruber Hütte, wo wir uns am malerischen Haselgrubersee die verdiente Brotzeit schmecken lassen. Danach Abstieg ins „Tal der Sonne“ (Val di Sole) nach Bagni di Rabbi und Transfer nach Madonna di Campiglio, wo wir übernachten.

Gehzeit: 6 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 950 m / ↓ 1.200 m

7. Tag: Über die mächtigen Brenta Dolomiten
Eine Seilbahn bringt uns hinauf auf den 2.442 m hohen Passo Groste, der Ausgangspunkt unserer Wanderung durch die faszinierende Welt der Brenta Dolomiten ist. Im Süden reihen sich Cima Groste (2.901 m), Cima Brenta (3.150 m) und Cima Tosa (3.173 m) aneinander. Unser Weg verläuft östlich unterhalb des Kamms und bringt uns über blumenreiche Almböden und zwei Pässe zum Rifugio La Montanara (1.525 m). Dort lassen wir uns die italienische Küche hoch oben über dem kristallklaren Lago di Molveno schmecken. Der See gilt als der tiefste See des Trentino und liegt mitten im Naturpark Adamello-Brenta, in dem vor geraumer Zeit wieder Braunbären angesiedelt wurden. Mit einem Lift fahren wir hinunter zum See. Transfer zu unserer Unterkunft.

Gehzeit: 4,5 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 450 m / ↓ 900 m

8.Tag: Durch das sonnige Trentino nach Riva del Garda
Wir wandern am Fluss entlang Richtung Süden. Bald schon kommen die berühmten Felswände von Arco in Sicht. Hier pausieren wir und bestaunen die vielen Kletterer, die gekonnt die steilen Wände empor kraxeln. Am frühen Nachmittag bringt uns ein Bus in unser schönes Hotel in Riva del Garda. Der Rest des Tages lädt zum Flanieren entlang der mediterranen Uferpromenade ein, bevor wir unsere Alpenüberquerung bei einem guten Essen ausklingen lassen.

Gehzeit: 2 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 50 m / ↓ 50 m

9.Tag: Verlängerung am Gardasee oder Heimreise
Nach dem Frühstück Transfer nach Ehrwald im Bus oder Zug oder individuelle Verlängerung am malerischen Gardasee in Eigenregie. Heimreise ab Ehrwald in Eigenregie.

Unser Tipp:
Hängen Sie doch noch ein paar Tage in der Zugspitzregion oder am malerischen Gardasee dran! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein individuelles Angebot!

Wichtig:
Es kann wetterbedingt jederzeit zu Änderungen im Tourenverlauf kommen.

Termine und Preise

VonBisDZKinder**Kinder Dreibett*
25.07.1602.08.16€ 1.125,-€ 1.025,-€ 995,-
01.08.1609.08.16€ 1.125,-€ 1.025,-€ 995,-

Preise pro Person in Euro.

*Der Kinder-Dreibett-Preis gilt für Kinder bis 11 Jahre im DZ der Eltern! Bei Unterbringung im eigenen Zimmer gilt der normale Kinderpreis.

**Der Kinderpreis gilt für Kinder bis 14 Jahre! Danach gilt der Erwachsenenpreis.

Leistungen

  • 7 Übernachtungen in Hotels/Gasthöfen mit privatem Bad/WC
  • 1 Übernachtung auf der Similaunhütte im Lager /Mehrbettzimmer
  • Halbpension
  • Gepäcktransport (wir wandern nur mit Tagesrucksack)
  • Alle Transfers lt. Programm
  • Fahrt zurück von Riva nach Ehrwald mit Bus oder Zug
  • Seilbahn-/Bergbahnfahrten lt. Programm
  • Wanderführer von HAGEN ALPIN TOURS
  • Wanderurkunde

Nicht inbegriffen

  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten, Getränke
  • Persönliche Ausgaben, Eintrittsgelder
  • Trinkgelder
Hotel Stern in Ehrwald

Unterkunft

Beispiel: Hotel Stern in Ehrwald

  • 7 Übernachtungen in Hotels und Gasthöfen
    mit privatem Bad/WC und Halbpension
  • 1 Hüttenübernachtung auf der Similaunhütte mit Halbpension
Hotel la Perla in Riva

Verlängerungsmöglichkeiten

Hotel La Perla, Riva del Garda:

Modernes Hotel mit Blick auf den Gardasee und den Yachthafen, ca. 10 Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt. Alle Zimmer sind komfortabel ausgestattet mit Dusche/WC, Telefon, Das Hotel verfügt über eine Terrasse mit Garten, Spielzimmer und Kinderspielplatz, Außenpool, Restaurant.

www.hotellaperla.com

Hotel Stern, Ehrwald

Gemütliches Alpenhotel in bester Lage am Fuße der Zug-spitze. Komfortabel eingerichtete Zimmer, alle mit Balkon, Dusche/WC, Haartrockner, Sitzecke, TV und Telefon. Das Hotel verfügt über ein Restaurant mit guter, österreichischer Küche, Bar, Fitnessraum, Sauna, Solarium und Dampfbad.

www.hotel-stern.info

DZEZ
Zusatznacht ÜF in Ehrwald€ 60,-€ 70,-
Zusatznacht ÜF in Riva del Garda€ 65,-€ 89,-

Preise pro Person in Euro.

Gruppengröße

10 - 16 Teilnehmer, Mindestalter der Kinder: 9 Jahre

Anforderungen/Voraussetzung

Gesunde körperliche Verfassung, sehr gute Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, auch Gruppenfähigkeit. Ausdauer für Tagesetappen zwischen 4 und 7,5 Stunden und Höhenunterschiede bis zu 1.100 m im Aufstieg und - 1.200 m im Abstieg. Es gibt auch felsige Passagen bei denen die Hände zur Hilfe genommen werden müssen.

Die Tour eignet sich für Kinder ab 9 Jahren.

Klima

Das Klima der Alpen ist wechselhaft. Es kann in den begangen Höhen bei Schlechtwettereinbruch in jedem Monat des Jahres schneien (jedoch bleibt der Schnee im Sommer natürlich nicht liegen). Rechnen Sie mit heißen, sonnigen Tagen ebenso wie mit Wind und Regenschauern.

Hinweis zur Anreise

Nutzen Sie für Ihre Bahnanreise unser Bahnspezial!
Ab/bis jedem beliebigen Bahnhof in Deutschland bis Ehrwald Hbf, inkl. Berechtigung zur Nutzung von ICE, EC/IC.

Sie zahlen für Ihre Bahnfahrkarte den Spezialpreis ab Euro 72,- pro Person in der 2. Klasse. Bitte geben Sie uns bei der Buchung Bescheid, ob Sie das Bahnspezial buchen möchten. Bei einer späteren Bestellung müssen wir eine Servicegebühr in Höhe von Euro 15,- berechnen. Kinder bis 14 Jahre können bei den Eltern kostenlos mitfahren!

Hin- und RückfahrtPreise 2. KlassePreise 1. Klasse
bis 400 km€ 72,-€ 112,-
ab 400 bis 600 km€ 107,-€ 172,-
ab 600 km€ 131,-€ 207,-

Das Bahnspezial gilt auch bei einem über uns gebuchten Verlängerungsaufenthalt.

Wer mit dem PKW anreist, kann kostenlos in Ehrwald parken.

Hinweis: Falls Sie den Gruppentransfer vom Gardasee nach Ehrwald nicht nutzen wollen, gibt es keine Reduzierung des Reisepreises.

Ausrüstungsliste

  • 1 Reisetasche für Hauptgepäck (bitte keinen Hartschalenkoffer)
  • 1 Tagesrucksack ca. 30 Liter Volumen (das Tagesgepäck mit Trinkflasche, Regen- und Kälteschutz, Proviant etc. tragen wir selbst)
  • Hüttenschlafsack (für die Übernachtung auf der Similaunhütte)
  • Personalausweis
  • Bargeld in Euro, EC-Karte
  • 1 Paar Wanderschuhe mit guter Profilsohle (die Schuhe müssen über die Knöchel hinausreichen)
  • 2 Paar Wandersocken
  • Paar Sport- oder Turnschuhe oder Sandalen
  • 1 Anorak, wind- und wasserdicht mit Kapuze (am besten aus Goretex)
  • 1 Regenüberhose
  • 1 Pullover/Jacke
  • 1 lange Hose
  • 1 kurze Hose zum Wandern
  • 1 - 2 Hemden, T-Shirts
  • 1 Garnitur lange Unterwäsche
  • 1 Wasserflasche mit mindestens 1 l Fassungsvermögen
  • Sonnenhut, Sonnenbrille, Sonnencreme
  • Fotoausrüstung, Fernglas (denken Sie daran, dass Sie diese auch tragen müssen)
  • Taschenmesser, Taschenlampe, Batterien
  • Notverpflegung z.B. Müsliriegel, Schokolade
  • persönliche Medikamente
  • Teleskopskistöcke als Gehhilfe (Empfehlung)
  • Badehose/Anzug
  • Mütze, Handschuhe
Blick aus dem Hotelfenster auf Ehrwald
Aussicht von der Niederen Munde
Rast beim Austieg zur Niederen Munde
Aufstieg zur Similaunhütte
Similaun Hütte in Sicht
Aufstieg zum Rabbijoch
Haselgruber Hütte in Sicht
Mit der Gondel zur Brenta
Aussicht von der Niederen Munde
Aussicht von der Niederen Munde
Rast mit Blick auf die Stubaier Alpen
Rast mit Blick auf die Stubaier Alpen
Lustige Kunstwerke am Wegrand
Lustige Kunstwerke am Wegrand
Hirtenhütte auf dem Weg zur Martin-Busch-Hütte
Hirtenhütte auf dem Weg zur Martin-Busch-Hütte
Aufstieg zur Similaunhütte über Bergbach
Aufstieg zur Similaunhütte über Bergbach
Similaunhütte
Similaunhütte
Abstieg ins Schnalstal
Abstieg ins Schnalstal
Abstieg ins Ötzal
Abstieg ins Ötzal
Mittagsrast am Weg zum Rabbijoch
Mittagsrast am Weg zum Rabbijoch
Gruppenbild am Steinmandl
Gruppenbild am Steinmandl
Generationen gemeinsam am Berg
Generationen gemeinsam am Berg