Rumänien - In den Transsilvanischen Alpen

Wandern in den Transsilvanischen Alpen - das hört sich schon etwas geheimnisvoll an. Rumänien hält viele Überraschungen für Sie bereit. Entdecken Sie das sagenreiche Land auf unserer anspruchsvollen Wanderreise.

„We are in Transylvania, and Transylvania is not England. Our ways are not your ways and there shall be to you many strange things.” Bram Stoker, Dracula

Die Überschreitung des majestätischen Fogarascher Gebirges in den rumänischen Südkarpaten zählt sicherlich zu den schönsten Gratwanderungen, die Europa zu bieten hat. Häufig werden die Fagarascher Berge auch als „transsilvanische Alpen“ bezeichnet und sind als solche die wohl spektakulärste Formation der rumänischen Karpaten.

Ist der Hochgrat der Fagarascher Berge erst einmal erreicht, bleiben wir auf dem Höhenweg mit Panoramasicht und übernachten in ruhig gelegenen, authentischen Berghütten. Ein Höhepunkt unserer Wanderwoche ist die Besteigung des Moldoveanu, mit 2.544 m der höchste Berg von ganz Rumänien. Ebenfalls beeindruckend und unvergesslich sind die zwei Tage, die wir im ursprünglichen Piatra Craiului Nationalpark verbringen werden. Er beheimatet Wölfe, Bären und Luchse sowie eine Vielzahl an Reptilien- und Vogelarten. Insgesamt gibt es im Piatra Craiului Nationalpark über 700 Höhlen, die bekannteste darunter ist die Dâmbovicioara. Bei unserer Wanderung durch den Nationalpark bieten sich immer wieder atemberaubende Ausblicke auf die weitläufigen Wälder Transsylvaniens.

Auch die Kultur kommt auf dieser einzigartigen Wanderreise nicht zu kurz. Selbstverständlich statten wir der Heimat des bekanntesten Transsilvaniers einen Besuch ab, dem Schloss des Graf Dracula im ländlich geprägten Bran. Ihren stilvollen Ausklang erhalten unsere Tage in den Karpaten beim gemeinsamen Grillen an einem besonders idyllischen Fleck – dorthin gelangen wir ausnahmsweise nicht zu Fuß, sondern – ebenso umweltschonend wie traditionell – mit Pferd und Wagen.

Programmablauf

1.Tag – Anreise nach Bukarest
Flug Nach Bukarest. Wir treffen uns am Otopeni-Flughafen in Bukarest um 16 Uhr. Transfer nach Zarnesti, am Rande des Piatra Craiului Nationalparks (Fahrtdauer ca. 3 Std.). Hier bleiben wir für zwei Nächte in der Pension Elena, wo wir die schmackhafte rumänische Küche genießen können. (A)

Übernachtung: Pension Elena, Zarnesti

2.Tag – Piatra Craiului
Von unserer Unterkunft aus haben wir eine tolle Sicht auf den über 2.000 m hohen, messerscharfen Grat des Höhenzuges Piatra Craiului (zu deutsch: Königsfelsen). Wir beginnen unsere Wanderwoche mit einer Rundwanderung im Tal unterhalb dieses beeindruckenden Bergmassives. Wir folgen einem Feldweg ins Herz des Piatra Craiului Nationalparks. Der Park beheimatet Wölfe, Bären und Luchse aber auch zahlreiche Vogelarten, Schmetterlinge und Reptilien. Vom Tal ragen die massiven Bergwände steil über die Kiefernwälder auf. Der Kalkwandgrat verläuft auf einer Länge von 25 km, der höchste Punkt liegt bei 2.238 m. Wir folgen einem lieblichen Wanderweg entlang eines kleinen Baches. Es geht in den Wald hinein, unser Wanderweg führt uns 1,5 Stunden lang stetig bergan bis wir eine Lichtung mit einem igluartigen Unterstand erreichen. Der Wald wird ab hier lichter, wir steigen weiter auf bis über die Baumgrenze. Von hier aus haben wir einen fantastischen Ausblick auf den nun unter uns liegenden Wald. Nachdem wir die außergewöhnliche Felsformation „La Zaplaz“ gekreuzt haben, beginnen wir mit dem Abstieg zurück zum Ausgangspunkt. (F, M, A)

Gehzeit: 6-7 Stunden
Tour: ↑ 1.000 m / ↓ 1.000m
Übernachtung: Pension Elena, Zarnesti

3. Tag – Balea Bergsee
Nach dem Frühstück machen wir uns mit dem Auto auf in Richtung Fagarascher Berge. Unser Hauptgepäck können wir in Zarnesti zurücklassen. Alles was wir für das Trekking in den folgenden Tagen benötigen (3 volle Tage), müssen wir in unserem Tageswanderrucksack verstauen. Nach ca. 2-stündiger Fahrt erreichen wir die Balea Wasserfälle (1.234 m). Hier beginnt unsere Tour. Wir befinden uns auf einem Ausläufer des Hauptmassivs der Fagarascher Berge, unser Pfad führt uns an dessen Flanke entlang in Richtung des Balea Bergsees auf 2.000 m Höhe. Der Balea Bergsee ist das Ziel unserer Tagesetappe, hier übernachten wir in einer Berghütte. (F, M, A)

Gehzeit: 5 Stunden
Tour: ↑ 820 m / ↓ 170 m, 8km
Übernachtung: Berghütte, Balea Bergsee

4.Tag – Podragu
Heute beginnen wir unsere Querung der imposanten Fagarascher Berge, die uns über aussichtsreiche Grate und Gipfel führt. Wir starten mit einem stetigen Anstieg, um zum Hauptgrat zu gelangen und passieren dabei das „Teufelsfenster“ sowie einen weiteren kleinen Bergsee. Auf dem Grat angekommen, genießen wir den überwältigenden Ausblick. Ab hier folgen wir dem Bergkamm, mal wandern wir ganz oben, mal knapp unterhalb des Grates. Schließlich gelangen wir an einen kleinen Pass etwas unterhalb des Varful Mircii (2.467 m). Hier beginnt unser Abstieg in Richtung Cabana Podragu (2.135 m), wo wir die Nacht verbringen. (F, M, A)

Gehzeit: 8,5 Stunden
Tour: ↑ 800 m / ↓ 750 m, 9 km
Übernachtung: Berghütte, Cabana Podragu

5.Tag – Moldoveanu - höchster Berg Rumäniens (2.544 m)
Wir bleiben oben auf dem Bergkamm – und werden dafür mit einem wunderschönen Sonnenaufgang belohnt. Nach dem Frühstück erklimmen wir den Saua Podraglui (2.305 m). Eine weitere Stunde folgen wir dem Grat zum Saua Orzanelei und von hier ab nehmen wir die Besteigung des Varful Moldoveanu, mit 2.544 m der höchste Gipfel Rumäniens, in Angriff. Der Weg zum Gipfel ist recht steil und erfordert ein wenig einfache Kletterei. Belohnt wird unsere Anstrengung mit einem wahrhaft einmaligen Rundum-Panoramablick auf die Fagarascher Berge, die Bucegi- und Piatra-Bergketten, die in der Tiefe liegenden Ebenen und auf die Stadt Sibiu. Nach dem obligatorischen Gipfelfoto ist es Zeit, den Abstieg anzutreten. Unser Weg führt uns zur „Bärenhöhle“ und biegt sodann stetig bergab ins Sambata-Tal. Mit dem Erreichen der Cabana Sambata (1.390 m) ist der Großteil unserer Anstrengung vorüber. Heute haben wir uns eine Belohnung verdient, wie wäre es mit dem Pflaumen-Brandy mit Namen „Tulica“ für den die Sambata Hütte bekannt ist? (F, M, A)

Gehzeit: 9-10 Stunden
Tour: ↑ 950 m / ↓ 1.650 m, 16 km
Übernachtung: Berghütte, Sambata-Tal

6.Tag – Sambata
Wir lassen die Fagarascher Berge hinter uns. Ca. 4 Stunden dauert der Abstieg nach Sambata. Hier besteht die Möglichkeit, eines der wohlhabendsten Kloster Rumäniens zu besichtigen, das prächtige Brancoveanu Kloster aus dem 17. Jahrhundert. Dieses wurde zunächst von den Habsburgern vollständig zerstört und erst im 20. Jahrhundert wieder komplett restauriert. In Sambata wartet bereits ein Fahrzeug auf uns, um uns in ca. 1,5 Stunden zurück nach Zarnesti zu bringen. Unsere Gastgeber Gigi und Elena sowie eine heiße Dusche und ein leckeres Essen warten auf uns. (F, M, A)

Gehzeit: 4-5 Stunden
Tour: ↑ 50 m / ↓ 700 m, 6 km
Übernachtung: Pension Elena, Zarnesti

7.Tag – Schloss Dracula in Bran
Obwohl der heutige Marsch der einfachste der gesamten Wanderwoche ist, verfügt er über seinen ganz eigenen Reiz. Wir kommen an kleinen Dörfern vorbei und entdecken so das ländliche Transsylvanien. Unser Weg durch die malerische Landschaft führt uns heute zum „Schloss Dracula“ in Bran. Wir verlassen Zarnesti auf dem gleichen Weg wie an Tag 2. Alsbald geht es leicht bergauf in das hübsche Dorf Magura, das auf einem langgezogenen Bergrücken liegt und uns schöne Ausblicke auf die Piatra Craiului und die Bucegi Berge eröffnet. Wir wandern ohne große Anstrengung weiter, bis wir nach Bran absteigen. In Bran angekommen, statten wir „Schloss Dracula“ einen Besuch ab. Diese beeindruckende Festung liegt auf einem kleinen Hügel, der das Dorf Bran um ca. 200 m überragt. „Schloss Dracula“ verfügte über eine Schlüsselstellung, da es sich an der Grenze zwischen der Walachei und Transsilvanien befindet. Natürlich war Bram Stoker’s Dracula ein fiktiver Charakter und Schloss Dracula wurde somit auch nie von ihm bewohnt – übrigens auch nicht von Vlad Tepes, der als reale Vorlage für Bram Stoker’s Figur gilt. Allerdings kommt das „Schloss Dracula“ von Bran dem Hollywood-Bild eines solchen Schlosses am nächsten. Davon können Sie sich, genauso wie viele andere begeisterte Besucher, vor Ort überzeugen. Nach dem Schlossbesuch werden wir mit dem Auto abgeholt und zurück nach Zarnesti gebracht. Hier wartet ein absoluter Höhepunkt zum Abschluss unserer Reise auf uns. In einem traditionellen Pferdegespann geht es hinaus in die Natur, wo wir unsere Wanderwoche mit Blick auf die umliegenden Berge bei einem leckeren Grillabend beschließen. (F, M, A)

Gehzeit: 6 Stunden
Tour: ↑ 655 m / ↓ 700 m, 16 km
Übernachtung: Pension Elena, Zarnesti

8.Tag – Rückreise
Nach dem Frühstück nehmen wir Abschied von Transsilvanien. Mit dem Gruppenbus geht es zurück zum Otopeni-Flughafen in Bukarest. Ankunft gegen 11 Uhr am Flughafen. Rückflug in die Heimat. (F)

F = Frühstück
M = Mittagessen (Lunchpaket)
A = Abendessen

Wichtiger Hinweis: Es kann jederzeit zu wetterbedingten Änderungen im Tourenverlauf kommen!

Termine und Preise

Von Bis Info

Preis pro Person in Euro.

Leistungen

  • Linienflug mit Lufthansa ab verschiedenen deutschen Flughäfen nach Bukarest
    (inkl. Steuern und Gebühren, Stand Oktober 2016)
  • Alle Transfers laut Programm
    (Flughafentransfer bei Ankunft 16:00 Uhr, bei Abreise sind wir um ca. 11:00 Uhr am Flughafen)
  • Alle Übernachtungen in Berghütten im Lager bzw. Pension in Zarnesti im DZ oder EZ
  • Alle Mahlzeiten (Frühstück, Lunchpaket, Abendessen)
  • Eintritt in „Schloss Dracula“ in Bran
  • Qualifizierter, Englisch und deutsch sprechender Wanderführer (gemischte Gruppen mit englisch und deutsch sprechenden Gästen möglich)

Nicht inbegriffen

  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten, Getränke
  • Trinkgelder
  • Persönliche Ausgaben etc.
  • Reiserücktrittskostenversicherung
Hütte Balea Bergsee

Unterkunft

  • 4 Übernachtungen in einer Pension in Zarnesti im DZ/EZ
  • 3 Übernachtungen in Berghütten im Lager/Mehrbettzimmer

Gruppengröße

6 - 12 Teilnehmer

Anforderung/Voraussetzung

Sehr gute Kondition, Trittsicherheit und gute Gesundheit für die mittelschweren bis anspruchsvollen Wanderungen von bis zu 10 Stunden Dauer. Flexibilität und Anpassungsfähigkeit für eine Reise in der Gruppe.

Programmänderungen (wetterbedingt oder Kondition der Teilnehmer) durch den Wanderführer sind vor Ort möglich. Jeder Wanderer nimmt auf eigenes Risiko an den geführten Wanderungen teil.

Klima

Transsilvanien bzw. Siebenbürgen zeichnet sich durch ein kontinental geprägtes Klima aus. Im Sommer kann es sehr warm werden, vor allem im Juli und August kommt es vereinzelt zu Wärmegewittern. Nachts hingegen kühlt es in höheren Lagen rasch ab, Schneefelder können sich hier ganzjährig halten. Da wir uns auf Höhen bis zu 2.500 m bewegen, aber auch im Talbereich unterwegs sind, sollten Sie sowohl für Kälteeinbrüche/Schneefall als auch für sommerliche Wärme und Regen gerüstet sein.
Optimale Reisezeit: April - September

Ausrüstungsliste

  • Personalausweis, Bargeld in Euro, EC-Karte
    (auf den Hütten kann nur mit Bargeld bezahlt werden)
  • Reisetasche für das Hauptgepäck
  • Tagesrucksack ca. 30 Liter Volumen
  • Feste, gut eingelaufene, knöchelhohe Bergschuhe mit guter Profilsohle
  • Leichter Hüttenschlafsack, aus Baumwolle oder Seide
  • 2 Paar Wandersocken
  • bequeme Wanderhose, kurze Hose
  • Pullover oder Jacke
  • Anorak mit Kapuze und Regen-Überhose aus Gore-Tex
  • atmungsaktive Ober- und Unterbekleidung (Merinowolle)
  • Wechselwäsche
  • Mütze, Handschuhe
  • Kopfbedeckung gegen Sonne, Sonnenbrille, Sonnencreme
  • Lippenschutz
  • Trinkflasche (mind. 1 Liter)
  • leichte Turnschuhe für die Abende im Hotel/auf der Hütte
  • Kulturbeutel, kleines Handtuch
  • Erste Hilfe (Pflaster, Tape, etc.)
  • Taschenlampe mit Ersatzbatterien
  • Badebekleidung
  • Bequeme Freizeitbekleidung
  • Empfehlung: Teleskop-Wanderstöcke
  • Tipp: Kleidung, Waschbeutel etc. sortiert in verschiedene Plastikbeutel, schützt den Inhalt vor Nässe und gliedert den Rucksackinhalt
Traditional-transportation
Magura Dorf
Hike-fagaras-Dragon's-window
Rumänien - Balea See
Rumänien Transsilvanien Hütte Balea Bergsee
Rumänien Transsilvanien Hütte Balea Bergsee
Rumänien - Wanderweg
Rumänien - Wanderweg
Fagaras-Above-Podragu-Hut
Fagaras-Above-Podragu-Hut
Fagaras mountain
Fagaras mountain
FagarasMnt-BaleaLakeHut
FagarasMnt-BaleaLakeHut
Piatra Craiului National Park
Piatra Craiului National Park
Bucegi Bergplateau
Bucegi Bergplateau
Fagaras Bergemassiv
Fagaras Bergemassiv