Korsika

Ein Paradies für Wanderer und Wasserratten – das ist Korsika, die viertgrößte Insel im Mittelmeerraum und die Geburtsstätte Napoleons. Feine Sandstrände sind an der Ostküste zu finden, schroffe Küsten im Westen, steile Berge und dichte Wälder vor allem im Inselinneren.

Immer wieder stößt man auf versteckte Dörfer, die sich ihren urtümlichen Charakter bewahrt haben. Die typische Macchia finden wir in Küstennähe – Olivenbäume, Weinreben und Obstplantagen prägen die Landschaft dort, wo sie von den Einheimischen kultiviert wird. Die Insel gilt als Geheimtipp für Orchideenliebhaber und weist auch ansonsten eine reiche und abwechslungsreiche Vegetation auf. 2000 verschieden Pflanzen, darunter das korsische Edelweiß, wachsen auf dieser französischen Insel. Relativ gering ist dagegen der Bestand an Wildtieren. Nur rund 500 Mufflons leben auf Korsika, einst waren sie im gesamten Mittelmeerraum verbreitet. Wir werden ihnen sicher auf unseren Wanderungen begegnen.

Die Streckenwanderung Tra Mare e Monti gibt Ihnen die Möglichkeit, Korsika in all seinen Facetten kennen zu lernen. Die Tour gehört zu einer der fünf klassischen Wanderungen Korsikas, sie schlängelt sich durch liebliche Wälder und Dörfer um die Bergmassive herum. Los geht es in der Balagne in Richtung Inselinneres und somit in Richtung der höchsten Gipfel. Atemberaubende Ausblicke auf tiefblaue Buchten, felsige Flusstäler und das glitzernde Meer begleiten Sie. Unzählige Schätze warten auf ihre Entdeckung, von den Bergen um Bonifatu führt die Wanderung am UNESCO-Weltnaturerbe Scandola vorbei. Im Golf von Porto bleiben Sie in dem kleinen Fischerdorf Girolata, das Sie entweder zu Fuß oder mit dem Boot erreichen. Der Tra Mare e Monti ist besonders für Leute geeignet, die über eine gute Kondition verfügen und regelmäßig in den Bergen unterwegs sind. Sieben Tage einfaches bis mittelschweres Wandern beschert Ihnen unvergessliche Einblicke in Korsikas schönste Winkel, die vom Massentourismus unberührt sind.

Programmablauf

1.Tag: Anreise nach Calvi
Anreise in Eigenregie nach Calvi/Korsika (gerne sind wir bei der Buchung eines Fluges behilflich). Transfer zum Hotel in Eigenregie.

2.Tag: Von Calvi nach Tuarelli
Transfer zum Toureinstieg in Bonifatu. Über einen Pfad, bekannt unter dem Namen „chemin de ronde“ (hist.: der Wehrgang), geht es sanft bergauf, vorbei an den Ruinen des Hauses von Prince Pierre (1815 – 1881), einem Neffen von Napoleon Bonaparte. Weiter geht es durch ein Kiefernwäldchen in Richtung Bocca die Bocassa (1.200 m). Nach ungefähr drei Stunden erreichen wir Tuarelli mit seinen natürlichen Süßwasser-Pools im Granitfelsen. Der perfekte Ort, zu entspannen und ein erfrischendes Bad zu nehmen. F, A.

Gehzeit: 6,5 Stunden, 14 km
Höhenunterschied: ↑ 730 m / ↓ 1.170 m

3.Tag: Von Tuarelli nach Galeria
Wir wandern entlang des Schäferpfads, der Calvi mit Niolu verbindet – eine wunderschöne Strecke, gesäumt von Wachholder- und Myrtensträuchern. Sobald wir die Brücke Ponte Vechju erreichen, erspähen wir in der Ferne Paglia Orba, das Matterhorn Korsikas (2.325 m). Von hier aus überqueren wir die Fangu-Brücke und wandern weiter in Richtung des kleinen Dorfes Fangu. Der Pfad schlängelt sich bergan und führt durch die Macchia an alten Schäferhütten vorbei. Die heutige Etappe endet mit dem Abstieg nach Galeria, wo wir mit einem atemberaubenden Blick über Fangu belohnt werden. F, A.

Gehzeit: 4 Stunden, 9 km
Höhenunterschied: ↑ 240 m / ↓ 320 m

4.Tag: Von Galeria nach Girolata
Wir beginnen den Tag mit der Wanderung auf einem wunderschönen, sonnengeschützten Pfad. Der Weg führt uns vorbei an einem natürlichen Süßwasser-Pool und weiter bergauf entlang des Flussufers. Über Wiesen und Eichenwälder geht es zum Crête du Lucciu (697 m). Von hier aus genießen wir eine traumhafte Aussicht auf den Golf von Girolata, den Genuesenturm und die roten Granitklippen. Wir setzen unseren Weg in westliche Richtung fort und folgen dem Gratweg bis zur Küste. Wer möchte, nutzt die Gelegenheit für ein erfrischendes Bad. F, A.

Gehzeit: 6 Stunden, Länge: 11 km
Höhenunterschied: ↑ 785 m, ↓ 785 m

5.Tag: Von Girolata nach Curzu
Vom Strand in Girolata geht es auf dem Küstenweg in ca. 3 Stunden zum Fuße des Ponta di u Tartavellu. Von hier geht es weiter westwärts zum Bocca Ascencu (742 m). Entlang der Küste wandern wir weiter und genießen tolle Ausblicke auf den Naturpark Scandola. Ab Capu di Curzu (852 m) steigen wir in Serpentinen ab nach Curzu. F, A.

Gehzeit: 6 Stunden, Länge 12 km
Höhenunterschied: ↑ 1.000 m / ↓ 750 m

6.Tag: Von Curzu nach Serriera
Von der Hütte aus schlendern wir durch das Dorf und machen uns in südwestlicher Richtung auf in Richtung Partinellu und die Bucht von Porto. Anschließend geht es bergab zum Fluss Vetricella, dem wir für 50 Meter folgen. Bergauf geht es zum „Chemin de Serriera à Pinetu“. In Kürze erreichen wir Bocca di u Furcatu, die letzte Etappe bevor wir in Serriera ankommen. F, A.

Gehzeit: 4 Stunden, Länge 8 km
Höhenunterschied: ↑ 460 m / ↓ 600 m

7.Tag: Zur freien Verfügung
Mit dem privaten Bustransfer geht es am Morgen zurück nach Calvi. Heute ist der Tag für die Muse. Ein Bummel durch Calvi lohnt sich allemal und natürlich lockt das tiefblaue Meer! F, A.

8.Tag: Heimreise
Frühstück im Hotel und individuelle Abreise. F.

Termine und Preise

auf Anfrage

Leistungen

  • Transfers an Tag 2 zum Toureinstieg und von Serriera zurück nach Calvi an Tag 7 (bei individuellen Terminen nicht inkl., öffentlicher Bus zurück)
  • Gepäcktransfer
  • 2 Übernachtungen im Hotel in Calvi
  • 5 Übernachtungen in Hütten
  • Halbpension von Tag 2 – Tag 7, Frühstück an Tag 8
  • Deutsch sprechender Wanderführer von HAGEN ALPIN TOURS an ausgewählten Terminen
  • Wanderurkunde

Nicht inbegriffen

  • Flug
  • Flughafentransfer
  • Getränke, Trinkgelder, persönliche Ausgaben, Mittagessen

Gruppengröße

8-16 Teilnehmer

Ausrüstungsliste

  • 1 Tagesrucksack ca. 30 – 40 Liter Volumen
  • Personalausweis
  • Bargeld in Euro, EC-Karte
  • 1 Paar gut eingelaufene Wanderschuhe mit guter Profilsohle (die Schuhe müssen über die Knöchel hinausreichen)
  • 2 Paar Wandersocken
  • Paar Sport- oder Turnschuhe oder Sandalen
  • 1 Anorak, wind- und wasserdicht mit Kapuze (am besten aus Gore-Tex)
  • 1 Regenüberhose
  • 1 Pullover/Jacke
  • 1 lange Hose
  • 1 kurze Hose zum Wandern
  • 1-2 Hemden, T-Shirts
  • 1 Garnitur lange Unterwäsche
  • 1 Wasserflasche mit mindestens 1 l Fassungsvermögen
  • Sonnenhut, Sonnenbrille, Sonnencreme, Lippenschutz
  • Fotoausrüstung, Fernglas (denken Sie daran, dass Sie diese auch tragen müssen)
  • Taschenmesser, Taschenlampe, Batterien
  • Notverpflegung z.B. Schokolade, Traubenzucker
  • persönliche Medikamente
  • Wanderstöcke als Gehhilfe (Empfehlung)
  • Waschbeutel und Handtuch
  • Badehose/-anzug
  • Mütze, Handschuhe

Anforderungen/Voraussetzungen

Kondition für Wanderungen bis zu 6 Stunden, Aufstiege bis zu 1.000 Höhenmeter. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Jeder kann sein eigenes Tempo gehen. Es bleibt immer Zeit zum Schauen, Fotografieren und Rasten.

Klima

Das Klima Korsikas ist nicht einheitlich. Die starken Gegensätze, die das Relief der Insel charakterisieren, werden auch in ihrem Klima deutlich. Wie auch auf den übrigen Mittelmeerinseln, durchläuft es je nach Höhenlage sämtliche Stufen von mediterranen bis zum alpinen Klima. An den Küsten herrscht Mittelmeerklima. Es ist durch milde, niederschlagsreiche Winter und heiße trockene Sommer gekennzeichnet. Auf den Bergen Korsikas (ab 1500m) herrscht alpines Klima mit niedrigen Temperaturen und reichen Schneefällen im Winter.
Beste Wanderzeit: Mai bis Oktober