Stubaier Höhenweg mit Marion und Carsten

Im Amphitheater der Stubaier Gletscherwelt von Hütte zu Hütte - spektakuläre Weitblicke, abwechslungsreiche Wanderungen und gemütliches Hüttenflair erwarten uns!

Preis€ 1.050,-
Termin15.08. - 23.08.2020
Gruppengröße10-20 Teilnehmer

Der Stubaier Höhenweg zählt zu den großen Klassikern der Ostalpen. Großartige Kulissen von vergletscherten Granitriesen wechseln sich ab mit idyllischen, saftig grünen Almwiesen. Wie an einer Perlenkette reihen sich die Bergsteiger-Hütten auf über 2000 m aneinander. Jeder Tag überrascht mit neuen Weit- und Einblicken in einzelne Gletscherläufe samt ihren behütenden Berggipfeln. Diese Tour beginnt im Herzen des Stubaitals, folgt der klassischen Route des Stubaier Höhenwegs und endet mit einem Abstieg ins benachbarte Gschnitztal. Durch die teilweise hohen Übergänge auf knapp 3000 m müssen wir entsprechend den vorherrschenden Bedingungen und dem Wetter unter Umständen den Routenverlauf von Tag zu Tag neu anpassen.

Unsere erfahrenen Tiroler Berg-Wanderführer Marion und Carsten stammen aus dem Allgäuer Gebirgsdorf Mittelberg und haben in den letzten 16 Jahren verschiedenste Touren geführt: Zahlreiche Alpenüberquerungen auf dem E5, Durchquerung Rosengarten, Durchquerung Nationalpark Berchtesgaden, Lechtaler Höhenweg, Berliner Höhenweg, Walserweg, Durchquerung Lasörling-Gruppe samt Nationalpark Hohe Tauern, Steinbockroute Allgäuer Alpen, Durchquerung Dolomiten von Westen nach Osten, Dolomiten Höhenweg Nr. 1, Karwendel-Wetterstein-Zugspitze, auf stillen Pfaden durch 4 Länder von Mittelberg über die Alpen nach Meran, Karnischer Höhenweg und zuletzt der Meraner Höhenweg in der Texelgruppe im Vinschgau.

mehrlesen

Progammablauf

1.Tag – Anreise nach Innsbruck
Am Abend um 19.00 Uhr begrüßen uns unsere Wanderfüh-rer Marion und Carsten. Nach einer kurzen Einweisung in den Ablauf der Wanderwoche gehen wir gemeinsam zum Abendessen!

2.Tag: Transfer ins Stubaital und Aufstieg zur Starkenburger Hütte
Nach einem gemütlichen Urlaubsauftakt am Frühstücksbuf-fet bringt uns ein Transfer ins Stubaital. In Neustift beginnt unser Aufstieg zur Starkenburger Hütte. Diese thront auf einem Aussichtspunkt, der das gesamte Stubaital über-blickt und einen Rundblick über die bevorstehende Route ermöglicht.
Gehzeit: ca. 3 - 4 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 1.250 m / ↓ 0 m

3.Tag: Von der Starkenburger Hütte zur Franz-Senn-Hütte
Am Fuße des Burgstalls führt der Höhenweg erst über Wiesengelände über die Kalkkögel – den sogenannten Dolomiten des Stubais – und dann in die Granitberge des Stubaier Hauptkamms. Vom Seejöchl auf 2500 m haben wir einen schönen Blick nach Norden in Richtung Nordkette und dem Karwendel.
Gehzeit: 7 - 8 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 700 m / ↓ 800 m

4.Tag: Von der Franz-Senn-Hütte zur Neuen Regensburger Hütte
Von der idyllisch gelegenen Franz-Senn-Hütte geht es hinauf zum Bassler Joch auf über 2800 m. Von hier haben wir einen fantastischen Blick auf den Stubaier Hauptkamm. Ab jetzt geht es bergab zu unserem heutigen Tagesziel, der Neuen Regensburger Hütte.
Gehzeit: 4 -5 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 650 m / ↓ 550 m

5.Tag: Von der Neuen Regensburger Hütte zur Dresdner Hütte
Wir steigen ab zur Talstation der Materialseilbahn und nut-zen den Linienbus, um zur Mutterbergalm am Ende des Mutterbergtales zu gelangen. Ein einfacher Aufstieg zur Dresdner Hütte führt uns wieder zurück in die Welt von Fels und Eis mitten im Gletscherskigebiet der Stubaier Alpen. Die Dresdner Hütte bietet daher einige Annehmlichkeiten wie z.B. eine Sauna...
Gehzeit: 4 - 5 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 600 m / ↓ 1.100 m

6.Tag: Von der Dresdner Hütte zur Sulzenau Hütte
Heute lassen wir es gemächlich angehen. Nach dem Übergang über das Peiljoch sind wir schon bald an unserem heutigen Ziel, der Sulzenau Hütte, angekommen. Bei gutem Wetter nutzen wir den Nachmittag für eine Erkundung der Umgebung mit ihrem Gletschersee „Blaue Lacke“ und dem Suzenauferner.
Gehzeit: 3 - 4 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 450 m / ↓ 550 m

7.Tag: Von der Sulzenau Hütte zur Nürnberger Hütte
Viele Wanderer bezeichnen diese Etappe als die landschaft-lich schönste Etappe des Stubaier Höhenweges. Von grü-nen Bergwiesen mit rauschenden Bächen, über Steinfelder mit ruhigen Bergseen bis hin zu schneeweißen Gletscher-giganten ist alles dabei. Über das Niederl gelangen wir zur Nürnberger Hütte. Auch hier bietet sich die Wahl zwischen einem ruhigen, genussvollen Nachmittag in Hüttennähe oder eine Erkundung der Umgebung - je nach Wetter.
Gehzeit: 4 - 5 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 650 m / ↓ 550 m

8.Tag: Von der Nürnberger Hütte zur Bremer Hütte, Abstieg zur Lapones-Alm im Gschnitztal, Transfer Innsbruck
Auf dieser Etappe sehen wir eindrucksvoll den gestaltenden Einfluss der Gletscher auf die Landschaft und die Gesteinsformationen. Das Panorama und die einmalige landschaftliche Gestaltung begeistern. Manche bezeichnen diesen Ab-schnitt auch als Paradies. Mittags kehren wir in der Bremer Hütte ein, um am Nachmittag ins Gschnitztal abzusteigen. An der Lapones-Alm sammelt uns unser Transfer nach Innsbruck ein. Am Abend im Hotel findet wieder unser traditionelles Abschiedszeremoniell einer beeindruckenden Wander-Woche statt.
Gehzeit: 6 - 7 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 600 m / ↓ 1.400 m

9.Tag: Heimreise in Eigenregie
Nach dem Frühstück verabschieden wir uns voneinander und treten unsere individuelle Heimreise an.

Wichtiger Hinweis:
Es kann jederzeit zu wetterbedingten oder organisatorischen Änderungen im Tourenverlauf kommen.

Termine und Preise

Von Bis DZ EZ  
15.08.2020 23.08.2020 € 1.050,-  € 1.130,- 
Buchen
Buchen ×

Preise pro Person in Euro.

*DZ / EZ bezieht sich auf die erste / letzte Nacht in Innsbruck

Leistungen

  • 8 Übernachtungen, davon 2 Nächte im Hotel in Innsbruck im DZ / EZ und 6 Nächte auf Hütten im Lager/ Mehrbettzimmer
  • Verpflegung Halbpension
  • Transfers ab/ bis Innsbruck zum Start/ vom Ende der Wanderung
  • Linienbus zur Mutterbergalm
  • Wanderurkunde
  • Qualifizierte Wanderführer Marion Zobel & Carsten Hell von HAGEN ALPIN TOURS

Nicht inbegriffen

  • An- und Rückreise nach/von Innsbruck, Parken in Innsbruck
  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Nicht aufgeführte Seilbahnfahrten oder Transfers
  • Trinkgelder, Persönliche Ausgaben etc.
Hochmuth

Unterkunft

  • 2 Übernachtungen im schönen, zentralen Hotel Central in Innsbruck im Doppel- oder Einzelzimmer mit Halbpension
  • 6 Übernachtungen auf urigen, gemütlichen Hütten im Mehrbettzimmer / Lager mit Halbpension

Gruppengröße

10 - 20 Teilnehmer

Anforderungen/Voraussetzung

Gesunde körperliche Verfassung, sehr gute Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Ausdauer für Tagesetappen von bis zu 8 Stunden und Höhenunterschiede von bis zu 1.250 m im Aufstieg und bis zu 1.400 m im Abstieg. Es gibt auch felsige Strecken und seilversicherte Passagen.

Ausrüstungsliste

  • Personalausweis, Bargeld, EC-Karte, Krankenkassenkarte, Auslandskrankenversicherung
  • Rucksack ca. 30 Liter inkl. Rucksackhülle (gepackter Rucksack: 8 -10 kg)
  • knöchelhohe Bergschuhe mit griffiger Profilgummisohle (Vibram)
  • 2 Paar Wandersocken
  • 2 Trekkinghosen (Zipp-Hosen) oder 1 x kurze Hose + 1 x lange Hose
  • Wärmende Jacke/ Pullover aus Fleece oder Merinowolle (Funktionskleidung)
  • Wasserdichte Regenjacke mit Kapuze, Regen-Überhose (am besten beides aus Gore-Tex, 2 Lagen)
  • atmungsaktive Ober- und Unterbekleidung
  • Wechselwäsche (wasserdicht in Plastikbeutel verpackt)
  • Mütze, Handschuhe, Halstuch
  • Kopfbedeckung gegen Sonne, Sonnenbrille, Sonnencreme, Lippenschutz
  • Trinkflasche (mind. 1 Liter)
  • Tourenverpflegung (Kraftriegel, Nüsse, etc.)
  • leichte Turnschuhe oder Badeschlappen für die Hütte
  • Hüttenschlafsack
  • Kulturbeutel (sehr klein und leicht)
  • kleines Handtuch
  • Erste-Hilfe-Set (Pflaster, Tape, etc.)
  • Taschenlampe
  • Optional: Teleskop-Wanderstöcke als Gehhilfe, kleiner Regenschirm
  • Badebekleidung (wahlweise; für Baden im Bergsee, evtl. Freibad)

Klima

Das Klima der Alpen ist wechselhaft. Es kann in den begangenen Höhen bei Schlechtwettereinbruch in jedem Monat des Jahres schneien (jedoch bleibt der Schnee im Sommer natürlich nicht lange liegen). Rechnen Sie mit heißen, sonnigen Tagen ebenso wie mit frischem Wind und Regenschauern. Sonnen- und Regenschutz, Mütze und Handschuhe gehören auf alle Fälle mit ins Gepäck.

Stadl mit Blick zum Stubaier Gletscher
Stadl mit Blick zum Stubaier Gletscher