La Réunion - Vulkaninsel im Indischen Ozean

La Réunion ist ein zauberhafter Ort. Zunächst fliegen sie Tausende Kilometer nur um wieder in "Europa" zu landen. In diesem Winkel von Frankreich finden Sie altbekanntes wie die französische Sprache, die französische Küche auf regionaler Ebene und die französisch geprägte Kultur.

Auf dieser geologisch blutjungen Insel (gerade einmal 3 Mio. Jahre) bietet sich ihnen eines der meteorologischen und botanischen vielfältigsten Ozeanparadise der Welt.

Durch die grüne Hölle des Cirques de Salazie und die dürren Heiden des Cirques de Mafate geht es schließlich hinauf zu den schroffen Hängen aus längst erkalteter Lava die, den höchsten Berg und gleichzeitigen Erzeuger der Insel, den Pîton de Neige säumen.
Im Wiederspruch zu seinem Name ist der über 3000 Meter hohen erloschene Schildvulkan so gut wie nie verschneit. Höchstens ein leichter Raureif hebt sich von dem schwarzen Gestein ab.

Übernachtet wird auf mit Fahrzeugen unerreichbaren Hütten, die vor über 150 Jahren von geflüchteten Zuckerohr Sklaven errichteten. Aus Angst vor der Rache ihrer einstigen Herren zogen sie sich so weit wie möglich in die Gebieten zurück, in denen ihren Nachfahren noch heute leben.

Programmablauf

1.Tag: Anreise
Flug von Deutschland über Paris zum Flughafen Réunion. Begrüßung und Transfer zum Hotel in Hell-Bourg. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

2.Tag: Piton d´Anchaing
Der erste richtige Wandertag beginnt mit einer 4-stündigen Eingehtour zum Hausberg von Hell-Bourg. Der Tag dient dazu sich zu akklimatisieren und einen kleinen Überblick über die Gegend zu bekommen.
Rückkehr zum Hotel in Hellbourg und zweite Übernachtung dort.

Gehzeit: 4 Stunden
Höhenmeter: ↑ 600 m / ↓ 600 m

3.Tag: Beginn des Trekkings nach Grand Place
Heute starten wir nach einem kurzen Transfer unsere Tour um den Piton de Neige herum. Heute geht es aus dem Cirque Salaize heraus in den benachbarten Cirque de Mafate. Im Cirque Salaize gehen die größten Niederschlagsmengen der Insel nieder was zu einer üppigen Vegetation führt. Der Cirque de Mafate wirkt im Vergleich karg und unwirtlich.
Nach der Ankunft in Grand Place des Hauts quartieren wir uns in einer Gîte d´ Etape ein wo wir den Abend und die Nacht verbringen werden.

Gehzeit: 6 Stunden
Höhenmeter: ↑ 600 m / ↓ 1.100 m

4.Tag: Grand Place - Roche Plate
Im nur zu Fuß oder per Hubschrauber erreichbaren Cirque Mafate geht es weiter durch die dürre Heide. Unser heutiges Ziel ist Roche Plate ein weiteres Dorf, dass von entflohenen Sklaven gegründet wurde. Unterwegs lässt sich eine alte Kraterwand namens Piton Madio bestaunen.

Gehzeit: 6 Stunden
Höhenmeter: ↑ 800 m / ↓ 300 m

5. Tag: Roche Plate - Marla
Heute geht es nach dem Frühstück über die Abbruchkante des Piton Maido ins Tal der Trois Roches. Erneut umgibt uns das schroffe und felsige Terrain des Cirque Mafate. Bei der Überquerung des Flusses Rivière des Galets wird gerastet. Anschließend geht es noch ca. 500 m bergauf nach Marla wo wir heute übernachten.

Gehzeit: 6 Stunden
Höhenmeter: ↑ 800 m / ↓ 600 m

6. Tag: Marla - Cilaos
Von Marla aus geht es über den Pass Col du Taibit in den kleinsten Talkessel den Cirque de Cilaos. Nach der Rast folgt der lange Abstieg bis zur Straße nach Cilaos. Von hier aus nehmen wir den Bus (optional) und kommen schließlich zu unserem Stadthotel in Cilaos. Heute Abend können Sie die Stadt besichtigen und in einem der Restaurants die exzellenten Linsen verkosten.

Gehzeit: 6 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 600 m / ↓ 1.100 m

7.Tag: Cilaos - Caverne Bufour
Mit dem Bus geht es zum Ausgangspunkt unserer heutigen Tour dem Fuß des Piton de Neige. Durch den dünner werdenden und schließlich verschwindenden Wald geht es zur Hütte am Piton de Neige 300 m unterhalb des Gipfels. Nach dem Abendessen empfiehlt es sich früh ins Bett zu gehen um am nächsten Tag für den morgendlichen Aufstieg fit zu sein.

Gehzeit: 6 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 900 m / ↓ 1.100 m

8.Tag: Piton de Neige
Heute stehen wir um 4 Uhr morgens auf um den Sonnenaufgang vom Gipfel des Piton de Neige bestaunen zu können. Ein atemberaubender Anblick.
Anschließend Frühstück auf der Hütte und Abstieg zurück nach Hell-Bourg. Hier werden wir abgeholt und zum Piton de la Fournaise gefahren, dem aktiven Vulkan der Insel. Übernachtung auf der Vulkanhütte.

9. Tag: Piton de la Fournaise
Heute wandern wir zum Vulkan. Da es sich um einen der aktivsten Vulkane der Welt handelt ist eine Besteigung oft nicht möglich, da die Nationalparkleitung dann den Weg zum Vulkan sperrt.

10. Tag: St. Rose
Heute besichtigen wir St. Rose am Fuße des Vulkans. Die vor einigen Jahren teilweise von Lava verschüttete Stadt hat einiges zu bieten. Die Kirche vor deren Pforte der Lavastrom zum halt kam und die für den Ortsnamen verantwortlich ist, gilt als besonders sehenswert. Entlang der Südküste fahren wir zum Hotel in St. Gilles wo wir übernachten.

11. Tag: Heimflug/Verlängerung
Verabschiedung und Transfer zum Flughafen oder Verlängerung.

Hinweis: Es kann jederzeit zu Änderungen im Tourenverlauf kommen.

Termine und Preise

Preise pro Person auf Basis der günstigsten Flugbuchungsklasse. Flugaufschläge möglich

Unterkunft

Verschiedene Hütte in den Orten auf dem Weg und Übernachtungen in landestypischen Hotels

Leistungen

  • Linienflüge ab/bis Deutschland - La Reunion
  • Flughafentransfers im Reiseland
  • 4 Übernachtungen mit Halbpension/Frühstück im Hotel
  • 6 Übernachtungen auf Hütten mit Halbpension
  • Transfers zu den Wanderungen und zurück
  • geführte Wanderungen
  • Wanderurkunde
  • Deutsch sprechender Wanderführer von Hagen Alpin Tours

Nicht inbegriffen

  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten, Getränke
  • Trinkgelder, persönliche Ausgaben
  • Flugzuschläge

Gruppengröße

6-16 Teilnehmer

Anforderung / Voraussetzung

Mittelschwere Wanderungen von 4-6 Stunden reiner Gehzeit. Aufstiege bis zu 1.200 Höhenmeter. Trittsicherheit und gute Kondition sind erforderlich. Die Gipfelbesteigung ist anspruchsvoll mit alpinem Charakter.

Klima

Das Klima auf Réunion ist tropisch-sommerfeucht, mit einer Regenzeit in den Monaten Dezember bis März, weshalb sollten Touren in dieser Zeit vermieden werdern. Es gibt auf der Insel sehr viele verschiedene Mikroklimata. Die Ostküste ist sehr regenreich, die Westküste weist teilweise ein Steppenklima auf. In den verschiedenen Cirques der Insel findet man oft je nach Höhe und Himmelsrichtung verschiedene Pflanzenarten vor, dies wird durch die unterschiedlichen klimatischen Umstände erklärt.

Réunion verzeichnet eine der größten Niederschlagsmengen in sehr kurzer Zeit weltweit. Innerhalb von 5 Tage gab es schon den 3 fachen deutschen Jahresniederschlag.Trotz der hohen Niederschlagsmenge scheint auf Réunion die Sonne im Mittel 2000 Stunden im Jahr.

Die Durchschnittstemperatur an der Küste beträgt im Sommer (Dezember bis März) 30 Grad Celsius. Im Winter werden ca. 20 Grad Celsius gemessen. In der Höhe kann die Temperatur bis auf 15 Grad sinken.
Die Hauptwandersaison sind Frühling und Herbst.

Ausrüstungsliste

  • 1 Reisetasche oder Koffer
  • 1 Tagesrucksack ca. 25 - 30 Liter Volumen, für Flug als Handgepäck verwenden
  • Reisepass, Flugticket
  • EC-Karte, Kreditkarte, Bargeld in Euro
  • 1 Paar Wanderschuhe mit guter Profilsohle (die Schuhe müssen über die Knöchel hinausreichen)
  • 2 Paar Wandersocken
  • 1 Paar Sport- oder Turnschuhe oder Sandalen
  • 1 Anorak, wind- und wasserdicht mit Kapuze (am besten aus Goretex)
  • 1 Regenüberhose (am besten aus Goretex)
  • 1 Pullover/Jacke
  • 1 Trekkinghose
  • 1 kurze Hose
  • 1-2 Hemden, T-Shirts
  • Mütze und Handschuhe
  • 1 Wasserflasche mit mindestens 1 l Fassungsvermögen
  • Sonnenhut, Sonnenbrille, Sonnencreme, Lippenschutz
  • Fotoausrüstung, Fernglas
  • Taschenmesser
  • persönliche Medikamente (Verbandsmaterial, Verdauungsstörungen, Kopfweh, Erkältung)
  • Empfehlung Teleskop-Wanderstöcke
Cilaos
Cilaos
Sonnenaufgang am Pîton de Neige
Sonnenaufgang am Pîton de Neige
Gîte
Gîte
Cilaos Straße mit Kolonialbauten
Cilaos Straße mit Kolonialbauten
Wasserfall
Wasserfall
Tour Réunion
Tour Réunion