Alpenüberquerung Zugspitze - Gardasee mit Komfort

Die Alpen überqueren von der Zugspitze zum Gardasee - von Deutschlands höchstem Gipfel zu Italiens beliebtesten See!

Das Stubaital, Ötztal, Schnalstal, Ultental und zuletzt die Brenta überschreiten. Sie bestaunen mächtige Gletscher, imposante Gebirgsmassive und genießen Südtiroler Jausen auf blühenden Almwiesen.
Während Sie täglich ein anderes Gebirgsmassiv überschreiten, wird Ihr Gepäck von uns zur nächsten Unterkunft transportiert. Sie wandern nur mit leichtem Tagesrucksack und übernachten im Tal in gemütlichen Gasthöfen und Hotels.

Ihre Tour beginnt am Fuße der Zugspitze und führt Sie zunächst in die „Alpenhauptstadt“ Innsbruck. Von hier marschieren Sie weiter entlang der imposanten Gletscher der Stubaier und Ötztaler Alpen ins gemütliche Schnalstal nach Südtirol. Vorbei an den 2000 Jahre alten Urlärchen im Ultental, gelangen Sie ins mondäne Madonna di Campiglio, von wo aus Sie die mächtigen Brenta Dolomiten überschreiten. Eine Übernachtung in der Umgebung des malerischen Lago di Molveno stimmt Sie auf das besondere Flair des Trentinos ein. Am mediterranen Gardasee lassen Sie Ihre Alpenüberquerung dann bei einem Glas italienischen Rotwein gemeinsam mit der Gruppe ausklingen.

Empfehlung der Bergführer:
Unsere Tour Alpenüberquerung auf Urwegen führt auf den ältesten bekannten Pfaden über die Alpen.

Programmablauf

1. Tag: Ankunft in Ehrwald
Eigene Anreise nach Ehrwald (bequem mit der Bahn über München – Garmisch, oder mit dem PKW erreichbar). In Ehrwald stehen Parkmöglichkeiten im Zentrum zur Verfügung. Treffpunkt ist um 19:00 Uhr mit dem Wanderführer und allen Teilnehmern der Reise an der Rezeption. Nach der Begrüßung bekommen wir beim gemeinsamen Abendessen eine Einweisung in die bevorstehende Tour.

2. Tag: Am Fuße der Zugspitze
Die Zugspitze ist mit 2.962 m Höhe der höchste Berg Deutschlands und gleichzeitig Grenzberg zu Österreich. Ehrwald liegt am Fuße der Zugspitze und bereits in Tirol. Wir wandern durch das beschauliche Leutaschtal, welches vom Wettersteingebirge im Norden und der Mieminger Kette im Süden begrenzt wird. Besonders beeindruckend ist der Blick auf die Hohe Munde – ein imposanter, 2.650 m hoher Berg mit einem riesigen Gipfelplateau. Wir überschreiten die Mieminger Kette über den 2.059 m hohen Pass Niedere Munde und steigen dann ab in Richtung Telfs im Inntal. Von hier Transfer nach Innsbruck in unser Hotel für die zweite Nacht.

Gehzeit: 7 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 860 / ↓ 1.500 m

3. Tag: Durch die Stubaier Gletscherwelt
Die Busfahrt ins Stubaital ist alleine schon sehr reizvoll. Wir nutzen eine Bergbahn, um unsere Tagesetappe etwas zu erleichtern und wandern ab der Berg- oder Mittelstation entlang des mächtigen Gaiskarferners in über 3.000 m Höhe zur Hildesheimer Hütte. Nach einer deftigen Jause steigen wir am Mittag auf alten Schmugglerpfaden ab ins wildromantische Windachtal. Übernachtung im Gasthof in Vent im Ötztal.

Gehzeit: 6 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 500 m / ↓ 1.350 m

4. Tag: Im Reich des Ötzi
Schon sehr früh starten wir heute im Bergsteigerdorf Vent (1.900 m) und gelangen in ca. 3 Stunden durch das malerische Niederthai zur Martin-Busch-Hütte. Wir gönnen uns eine erste Rast und genießen den fantastischen Panoramablick auf die unzähligen 3.000er. Frisch gestärkt durchqueren wir die weitläufige, hochalpine Landschaft bis zur 3.019 m hoch gelegenen Similaunhütte. Nicht weit von hier, genau auf der Grenze von Österreich und Italien wurde vor 20 Jahren am Hauslabjoch die Eismumie „Ötzi“ gefunden. Unsere ausgiebige Mittagspause machen wir im Angesicht des vor uns aufragenden 3.600 m hohen Similaun, bevor wir am Nachmittag durch das Tisental ins Südtiroler Schnalstal absteigen. Per Transfer geht es nach Naturns, unserem heutigen Übernachtungsort.

Gehzeit: 7,5 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 1.200 m / ↓ 1.350 m

5. Tag: Entlang der südöstlichen Ortlergruppe ins "Tal der Sonne"
Nach dem Frühstück fahren wir über Meran ins waldreiche Ultental. Hier beginnen wir unsere heutige Wanderetappe durch das ursprüngliche Kirchbergtal. Das Ultental ist noch weitgehend vom Massentourismus verschont und wird von der südöstlichen Ortlergruppe flankiert. In dieser einmaligen Fels- und Waldkulisse setzen wir unseren Weg weiter fort bis zum 2.449 m hohe Rabbijoch, in dessen Nähe sich der malerische Haselgrubersee befindet. Nach einem kurzen Abstieg gelangen wir nach ca. 3 Stunden zur Haselgruber Hütte, in der wir uns die verdiente Brotzeit schmecken lassen. Danach Abstieg ins „Tal der Sonne“ (Val di Sole) nach Piazzola di Rabbi und Transfer nach Madonna di Campiglio, wo wir übernachten.

Gehzeit: 6 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 970 m / ↓ 1.150 m

6. Tag: Über die mächtigen Brenta Dolomiten
Mit dem Bus gelangen wir zur Groste Seilbahn, welche uns hinauf bringt auf den 2.442 m hohen Passo Groste. Von hier startet unsere Wanderung durch die faszinierende Welt der Brenta Dolomiten. Im Süden reihen sich Cima Groste (2.901 m), Cima Brenta (3.150 m) und Cima Tosa (3.173 m) aneinander. Unser Weg verläuft östlich unterhalb des Kammes und bringt uns über blumenreiche Almböden und zwei Pässe zum Refugio La Montanara (1.525 m). Dort lassen wir uns die italienische Küche hoch oben über dem kristallklaren Lago di Molveno schmecken. Der See gilt als der tiefste See des Trentinos und liegt mitten im Naturpark Adamello-Brenta, in dem vor geraumer Zeit wieder Braunbären angesiedelt wurden. Übernachtung in der Umgebung.

Gehzeit: 6 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 450 m / ↓ 1.400 m

7. Tag: Durch das sonnige Trentino nach Riva del Garda
Heute bringt uns der Bus am Morgen zum Ausgangspunkt unserer Wanderung. Wir starten entweder von Lundo oder Dro. Von Dro aus durchqueren wir das Sarcatal und steigen auf einem gesicherten Steig auf zum Dosso Grande. Das Sarcatal von Sarche bis zum Gardasee liegt zu unseren Füßen. Vorbei an alten Bergwerksstollen und durch das Klettergebiet von Massone steigen wir ab nach Arco. Beginnend in Lundo geht es hinauf auf den langgezogenen Bergrücken, der die beiden Täler „Val Lomasone“ und „Valle del Basso Sarca“ voneinander trennt. Wir wandern überwiegend durch bewaldetes Gebiet, teils auf Forststraßen, teils auf befestigten Wegen. Mittags können wir uns in San Giovanni al Monte stärken, bevor wir unseren letzten Abstieg hinunter nach Arco in Angriff nehmen. Nach dem wir uns dort am feinen italienischen Eis gelabt haben, bringt uns der Bus nach Riva del Garda, wo wir an unserem letzten Abend ausgiebig den Abschluss einer erlebnisreichen Wanderwoche feiern. Übernachtung in Riva del Garda.

ab Dro:
Gehzeit: 4 - 4,5 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 470 m / ↓ 500 m

ab Lundo:
Gehzeit: 5,5 - 6 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 720 m / ↓ 1.400 m

8.Tag: Verlängerung am Gardasee oder Heimreise
Nach dem Frühstück Rückreise mit dem Privatbus nach Ehrwald oder individuelle Verlängerung am malerischen Gardasee in Eigenregie (auch der Rücktransfer erfolgt bei Verlängerung in Eigenregie).

Unser Tipp:
Hängen Sie doch noch ein paar Tage in der Zugspitzregion oder am malerischen Gardasee dran!

Wichtig:
Es kann jederzeit zu Änderungen im Tourenverlauf kommen.

Termine und Preise

Von Bis DZ EZ Info
09.07.2018 16.07.2018 € 1.145,-  € 1.295,- 
Buchen
Buchen ×
23.07.2018 30.07.2018 € 1.145,-  € 1.295,- 
Buchen
Buchen ×
01.08.2018 08.08.2018 € 1.145,-  € 1.295,- 
Buchen
Buchen ×
15.08.2018 22.08.2018 € 1.145,-  € 1.295,- 
Buchen
Buchen ×
29.08.2018 05.09.2018 € 1.145,-  € 1.295,- 
Buchen
Buchen ×

Die Preise sind pro Person in Euro.

Leistungen

  • 7 Übernachtungen in Hotels/ Gasthöfen mit privatem Bad/WC, teilweise mit Sauna
  • Halbpension während der gesamten Reise
  • Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft (Sie wandern nur mit Tagesrucksack)
  • Transfers und Busfahrten lt. Programm
  • Seilbahn-/Bergbahnfahrten lt. Programm
  • Qualifizierter Wanderführer von HAGEN ALPIN TOURS
  • Wanderurkunde

Nicht inbegriffen

  • An- und Abreise nach/ von Ehrwald
  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten, Getränke (täglich Einkehrmöglichkeit unterwegs in Hütten oder Restaurants)
  • Persönliche Ausgaben (Eintrittsgelder, ect.)
  • Trinkgelder (auch Guide und Busfahrer freuen sich über eine kleine Aufmerksamkeit)
Hotel Stern in Ehrwald

Unterkunft

Beispiel: Hotel Stern in Ehrwald

7 Übernachtungen
in Hotels und Gasthöfen
mit privatem Bad/WC
und Halbpension.

www.hotel-stern.info

Hotel Stern Ehrwald

Verlängerungsmöglichkeiten

Hotel Stern, Ehrwald:
Gemütliches Alpenhotel in bester Lage am Fuße der Zugspitze. Komfortabel eingerichtete Zimmer, alle mit Balkon, Dusche/WC, Haartrockner, Sitzecke, TV und Telefon. Das Hotel verfügt über ein Restaurant mit guter, österreichischer Küche, Bar, Fitnessraum, Sauna, Solarium und Dampfbad. Das Hotel ist der ideale Ausgangspunkt, um z.B. vor der Alpenüberquerung noch das Wochenende im Zugspitzgebiet zu verbringen. Bis zur Ehrwalder Almbahn sind es nur wenige Minuten, von wo aus sich herrliche Wanderungen zwischen Mieminger- und Wettersteingebirge unternehmen lassen. Auch eine Besteigung der Zugspitze lohnt sich!
www.hotel-stern.info

DZEZ
Zusatznacht ÜF in Ehrwaldab € 68,-ab € 76,-

Preise pro Person in Euro.
ÜF=Übernachtung mit Frühstück
Aufpreis für Halbpension 14,- € pro Person

Gruppengröße

8 - 16 Teilnehmer

Anforderungen/Voraussetzung

Gesunde körperliche Verfassung, sehr gute Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, auch Gruppenfähigkeit. Ausdauer für Tagesetappen zwischen 4 und 7,5 Stunden und Höhenunterschiede von bis zu 1.100 m im Auf- und 1.200 m im Abstieg. Es gibt felsige Passagen, bei denen die Hände zu Hilfe genommen werden müssen.

Klima

Das Klima der Alpen ist wechselhaft. Es kann in den begangen Höhen bei Schlechtwettereinbruch in jedem Monat des Jahres schneien (jedoch bleibt der Schnee im Sommer natürlich nicht liegen). Rechnen Sie mit heißen, sonnigen Tagen ebenso wie mit Wind und Regenschauern.

Ausrüstungsliste

  • Personalausweis, Bargeld, EC-Karte, Krankenkassenkarte, Auslandskrankenversicherung
  • Reisetasche od. kleiner Koffer für das Hauptgepäck (pro Person 1 Gepäckstück, max. 10-15 kg)
  • Tagesrucksack ca. 30 Liter inkl. Rucksackhülle (gepackter Rucksack: 8 -10 kg)
  • knöchelhohe Bergschuhe mit griffiger Profilgummisohle (Vibram)
  • 2 Paar Wandersocken
  • 2 Trekkinghosen (Zipp-Hosen) oder 1 x kurze Hose + 1 x lange Hose
  • Wärmende Jacke/ Pullover aus Fleece oder Merinowolle (Funktionskleidung)
  • Wasserdichte Regenjacke mit Kapuze, Regen-Überhose (am besten beides aus Gore-Tex, 2 Lagen)
  • atmungsaktive Ober- und Unterbekleidung
  • Wechselwäsche
  • Mütze, Handschuhe, Halstuch
  • Kopfbedeckung gegen Sonne, Sonnenbrille, Sonnencreme, Lippenschutz
  • Trinkflasche (mind. 1 Liter)
  • Tourenverpflegung (Kraftriegel, Nüsse, etc.)
  • Kulturbeutel
  • Erste-Hilfe-Set (Pflaster, Tape, etc.)
  • Optional: Teleskop-Wanderstöcke als Gehhilfe, kleiner Regenschirm
  • Badebekleidung (wahlweise; für Baden im Bergsee, evtl. Freibad)
  • Freizeitbekleidung für abends
  • leichte Turnschuhe oder Badeschlappen für abends

Sie können bequem mit Auto oder Bahn nach Garmisch Partenkirchen anreisen.

Nutzen Sie für Ihre Bahnanreise unser Bahnspezial! Sie zahlen für Ihre Bahnfahrkarte den Spezialpreis ab Euro 62,- pro Person in der 2. Klasse mit ICE, EC/IC - Berechtigung. Das Ticket ist nicht zuggebunden. Bitte geben Sie uns bei der Buchung Bescheid, ob Sie das Bahnspezial buchen möchten. Bei einer späteren Bestellung müssen wir eine Servicegebühr in Höhe von Euro 15,- berechnen.

Hin- und RückfahrtPreise 2. KlassePreise 1. Klasse
bis 350 km€ 62,-€ 92,-
ab 351 km€ 102,-€ 152,-

Kindern bis 14 in Begleitung Erwachsener frei.

Similaun in Sicht Weg zur Martin-Busch-Hütte mit Similaun
Abstieg ins Val de Sole
Abstieg ins Val de Sole
Forstweg nach Rabbi
Forstweg nach Rabbi
Weg zur Hildesheimer Hütte
Weg zur Hildesheimer Hütte
Zuckerhütl
Zuckerhütl
Gletscher des Similaun
Gletscher des Similaun
Rast am Steinmandl
Rast am Steinmandl
Arco
Arco