Vulkantrekking Cayambe

Die Trekkingreise führt Sie durch die Kordilleren der nördlichen Anden von Ecuador. Sie wandern in den wunderschönen Bergregionen der Provinzen Pichincha und Imbabura. Dabei durchschreiten Sie die faszinierende Landschaft der Paramo Ecuadors zwischen 2000 und fast 6000 Metern. Den Höhepunkt stellt im wahrsten Sinne des Wortes anspruchsvolle Besteigung auf den Gipfel des Cayambe (5.790 m) dar. Dort können Sie die Bergwelt der Anden von über 5.000 m Höhe her betrachten.

Auf Ihrer Wanderreise lernen Sie aber auch die Bewohner der Anden und ihre Lebensgewohnheiten auf dem Otavalo Indiomarkt, auf den Hochland-Haciendas und bei Ihren Wanderungen durch das Land kennen. Genießen Sie Ihre Reise in die Natur dieser faszinierenden Bergregionen und lernen Sie Ihre Flora und Fauna mit Unterstützung ihres kundigen Führers kennen.

Gerne können Sie im Anschluss noch eine Besteigung des 6.310 m hohen Chimborazo anschließen, dem höchsten Berg des nördlichen Andenstaates.

Programmablauf

1. Tag: Ankunft in Quito
Flug nach Quito (je nach Flugverbindung evtl. Abflug am Vorabend möglich). Am Flughafen werden Sie von Ihrer Reiseleitung empfangen und ins Hotel Fuente de Piedra I gefahren. Abends wird unsere Reiseleitung mit uns bei einem Willkommenscocktail alle Einzelheiten der bevorstehenden Reise besprechen. (-/-/-)

2. Tag: Mitad del Mundo - Pululahua Krater
Nach dem Frühstück bekommen Sie bei einer Rundfahrt einen ersten Eindruck von der Vielseitigkeit der Hauptstadt und ihrer bewegten Geschichte. Es geht zu dem Plaza Santo Domingo, de la Independencia und San Francisco im Kolonialteil im Zentrum der Stadt. Aufgrund seiner vielen historischen Baudenkmäler wurde die Altstadt 1978 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Im Anschluss fahren wir von Quito ca. 25 km in Richtung Norden zum Äquatordenkmal. Hier können Sie mit einem Bein auf der Nord- und mit dem anderen Bein auf der Südhalbkugel der Erde stehen. Anschließend fahren Sie zum nahegelegenen Schutzgebiet Reserva Geobotánica Pululahua, welches sich im Krater des gleichnamigen erloschenen Vulkans befindet. Bei einer kleinen Wanderung durch den Krater können Sie die Schönheit der ursprünglichen Pflanzenwelt bewundern. Am Abend kehren Sie nach Quito zurück. Übernachtung wie am Vortag im Hotel Fuente de Piedra. (F/M/-)

Gehzeit: 2 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 400 m / ↓ 400 m

3. Tag: Otavalo Markt und Cotacachi
Früh am Morgen beginnt die Fahrt auf der Pan Americana durch eine einmalige Berglandschaft nach Otavalo, wo Sie den größten Indiomarkt Ecuadors besuchen. Seit Jahrhunderten haben regionale Märkte eine wichtige Rolle im Leben der Indios gespielt. Den Indiomarkt in Otavalo gibt es schon seit Vor- Inka Zeiten und er ist ohne Zweifel Südamerikas bekanntester. Nach dem Besuch des Marktes und einem stärkenden Mittagessen unternehmen Sie eine Wanderung der kleinen Gemeinde Peguche. Sie übernachten im Hotel Las Palmeras Inn. (F/M/A)

Gehzeit: 2 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 400 m / ↓ 400 m

4. Tag: Kratersee Cuicocha - Lederstadt Cotacachi
Am frühen Morgen fahren Sie zum Kratersee Cuicocha in der Nähe von Otavalo, der auf über 3.000 Metern Höhe liegt. Auf einer leichten Wanderung auf dem Kraterrand haben Sie atemberaubende Ausblicke auf das Hochland mit seiner typischen Vegetation. Die Wanderung gilt als optimale Höhenanpassung für die kommenden Gipfel. Der Quechua-Name, für Cotacachi übersetzt „Salz mahlen“, weist darauf hin, dass man hier auf die Lederverarbeitung spezialisiert war. Ausdruck der bedeutenden Lederindustrie in diesem kleinen Ort sind die vielen Boutiquen. Abendessen und Übernachtung im Hotel Las Palmeras Inn. (F/L/A)

Gehzeit: 5-6 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 250 m / ↓ 250 m

5. Tag: Aufstieg zum Cubliche - Lago San Pablo
Heute besteigen Sie Ihren ersten Gipfel in Ecuador, den 3.850 Meter hohen Vulkan Cubliche, der neben seinem großen Bruder, dem Cerro Imbabura liegt. Am Gipfel befinden sich drei Krater, in denen sich die Lagunen des Cubliche befinden. Die größte davon hat einen Durchmesser von ungefähr 120 Metern und ist etwa einen Meter tief. Die anderen beiden sind zeitweise ausgetrocknet, wobei zur Regenzeit auch diese Wasser führen. Hier finden Sie die typische Landschaft des ecuadorianischen Paramo. Nach einer mehrstündigen Wanderung fahren Sie am Nachmittag zum idyllisch gelegenen See „Lago San Pablo“, wo sie sich erholen können. Die ganz Mutigen unter Ihnen wagen sich vielleicht sogar ins 18 Grad kalte Wasser des zweitgrößten Sees des Landes auf etwa 2.650 Metern. Sie übernachten wieder im Hotel Las Palmeras Inn.(F/M/A)

Gehzeit: ca. 5 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 500 m / ↓ 500 m

6. Tag: Fuya Fuya und Mojanda Lagune
Heute geht es auf Ihren zweiten Gipfel in Ecuador und zum ersten Mal über 4.000 Meter. Zunächst fahren Sie morgens von ihrer Unterkunft zum Reservat der Lagune Mojanda, die am Fuße des Fuya Fuya knapp 20 Kilometer südlich von Otavalo liegt. Von dort steigen Sie zum 4.263 Meter hohen Gipfel auf. Genießen Sie die beeindruckend schöne Landschaft dieser Region und den Ausblick vom Gipfel auf die Lagunen. Anschließend fahren Sie zur Unterkunft Runa Tupari, einer indigenen Gemeinde, um sich ein wenig zu erfrischen und auszuruhen. Anschließend haben Sie die Möglichkeit, das Projekt Pacha Calera zu besuchen. Bei einem gemeinsamen Abendessen bekommen Sie Einblicke in den Alltag und die Kultur der Runa Tupari. Sie übernachten bei einer der Familien. (F/L/A)

Gehzeit: 5 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 700 m / ↓ 700 m

7. Tag: Besteigung des Cotacachi
Am heutigen Tag starten Sie besonders früh zum Fuße des Vulkans Cotacachi. Dort beginnt der etwa 5-stündige Aufstieg zum Gipfel (4.939 m). Der Cotacachi stellt die opti-male Generalprobe und Akklimatisierung für den Höhepunkt Cayambe dar. Zum ersten Mal wurde er von Edward Whymper im Jahr 1892 bestiegen. Vom Gipfel genießen Sie mit etwas Glück einen atemberaubenden Ausblick auf die Kraterlagune Cuicocha und das endlos scheinende Andenhochland mit seinen Vulkanen. Anschließend erfolgt der Abstieg, bevor es gegen Abend zurück zur Gemeinde Runa Tupari geht, wo sie zu Abend essen und übernachten. (F/M/A)

Gehzeit: 9-10 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 1.000 m / ↓ 1.000 m

8. Tag: Ruhetag - Termas de Chachimbiro
Der heutige Tag dient Ihnen dazu, sich zu erholen, bevor es morgen zum Cayambe geht. Am Morgen führt Sie die Reise nach Ibarra, wo sie ein Textilmuseum besuchen. Je nach Wochentag unternehmen Sie anschließend eine Zugfahrt von Ibarra nach Salinas, das in einem Tal liegt, welches hauptsächlich von Afroecuadorianern bewohnt wird. Die Einheimischen bringen Ihnen hier ihre Kultur in Form von Tänzen näher. Zudem besuchen Sie ein Museum, das über den Freiheitskampf der Sklaven in Ecuador informiert. Danach unternehmen Sie einen kleinen Stadtrundgang durch die „weiße Stadt“ Ibarra, bevor Sie am Nachmittag zu den Thermalbädern von Chachimbiro fahren. Dort können Sie sich von den Strapazen des Cotacachi-Aufstieges erholen und neue Kraft für den Cayambe tanken. Entspannen Sie in einem milden und angenehmen Klima. Sie übernachten heute in der Hacienda Chorlavi. (F/M/A)

9. Tag: Fahrt zur Schutzhütte - Gletscherschulung
Heute beginnt der Höhepunkt Ihrer Reise. fahren Sie fahren durch das kleine Andenstädtchen Cayambe zur Schutzhütte „Ruales Oleas“, die auf 4.600 Metern liegt. Dort haben Sie noch Zeit, sich ein wenig an den Gletscher und an die Höhe zu gewöhnen. Ihr Bergführer zeigt ihnen die wichtigsten Techniken und stellt sie auf den Aufstieg in der kommenden Nacht ein, während Sie eine kurze Akklimatisierungswanderung unternehmen. Nach einem leichten Abendessen gehen Sie heute früh schlafen. Sie übernachten in der Schutzhütte (F/L/A)

Gehzeit: 2 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 400 m / ↓ 400 m

10. Tag: Gipfel des Cayambe
Nach einem kleinen Frühstück beginnt der Aufstieg zum Gipfel gegen Mitternacht (5.790 m.). Wenn das Wetter und die Konditionen es zulassen, werden Sie in etwa 7 bis 8 Stunden den Gipfel erreichen! Bei gutem Wetter kann man vom Gipfel aus atemberaubende Panoramablicke genießen und natürlich die Gipfel der schneebedeckten Vulkane Antisana und Cotopaxi fotografieren.
Nach dem Abstieg und einer kleinen Erholungspause fahren Sie am Nachmittag durch die östliche Andenkette über einen 4.000 Meter hohen Pass nach Papallacta. Thermalquellen speisen die schönste Badeanlage des Landes, in der Sie sich bei einem Bad in den heißen Quellen auf 3.700 m Höhe herrlich von den Strapazen der vergangenen Tage erholen können. Eingebettet in Nebelwälder und die bizarre, immergrüne Paramaovegetation ist diese Anlage ein unvergessliches Erlebnis. Bei gutem Wetter können Sie sogar den nahen Eisriesen Antisana (5.758 m) erblicken. Übernachtung in der Hosteria Termas de Papallacta. (F/L/A)

Gehzeit: 10-12 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 1.300 m / ↓ 1.300 m

11. Tag: Transfer zum Flughafen
Am Morgen kann auf Wunsch der Nebelwald bei Guango bzw. Baeza besucht werden oder Sie entspannen ganz einfach im Spa-Bereich der Therme. Entsprechend Ihren Flugzeiten bringen wir Sie heute von Papallacta zum Flughafen von Quito und sagen: Auf Wiedersehen – Hasta Luego!

12. Tag: Ankunft in Deutschland

Zeichenerklärung:
F: Frühstück / M: Mittagessen / L: Lunchpaket / A: Abendessen

Verlängerungsoption:
Gerne können Sie die Reise verlängern und beispielsweise um die Besteigung des Chimborazo oder einen Aufenthalt auf den benachbarten Galapagos Inseln erweitern. Bitte fragen Sie nach. Wir machen Ihnen gerne ein individuelles Angebot!

Termine und Preise 2017

Von Bis DZ EZ Info
13.08.2017 24.08.2017 € 3.410,-  € 3.760,- 
10.12.2017 21.12.2017 € 3.410,-  € 3.760,- 

Weitere Termine auf Anfrage!

Preise pro Person auf Basis der günstigsten Flugbuchungsklasse. Flugaufschläge möglich

  • In den Bergrefugien sind keine Einzelzimmer buchbar!*

Leistungen

  • Linienflug mit der KLM ab/bis Frankfurt/München - Quito
  • Alle Transfers laut Programm
  • Übernachtung in den genannten Hotels und Haciendas im Doppelzimmer mit Bad, in den Berghütten im Lager / Mehrbettzimmer, Gastfamilien
  • Verpflegung laut Programm
  • Alle Besichtigungen laut Programm
  • Englisch sprechende Reiseleitung und Bergführer (auf Anfrage ist eine deutschsprachige Reiseleitung gegen Aufpreis buchbar)
  • Nationalpark- und Eintrittsgebühren

Nicht inbegriffen

  • Fehlende Mahlzeiten, Getränke
  • Trinkgelder, persönliche Ausgaben
  • individuelle Ausflüge
  • Internationale Flughafengebühr in Quito (ca. USD 44,-)
Ecuador Hacienda Termas de Papallacta

Unterkünfte

  • - Hotel Fuente de Piedra I
  • - Hotel Las Palmeras
  • - Gastfamilie der Gemeinde Runa Tupari
  • - Hacienda Chorlavi
  • - Basiscamp des Vulkans Cayambe
  • - Hosteria Termas de Papallacta

Gruppengröße

4 - 12 Teilnehmer

Anforderungen/Voraussetzung

Die Wanderungen sind technisch einfach, allerdings können die einfachen Wege/Pfade bei Regen schlammig sein. Wir wandern auch querfeldein durch Matsch und Wälder. Erwarten Sie keine gut markierten Wege, wie man sie beispielsweise in den Alpen oder in den nordamerikanischen Nationalparks vorfindet. Die Bergbesteigungen sind ebenfalls technisch nicht schwierig, erfordern jedoch eine sehr gute Kondition und Schwindelfreiheit. Die großen Höhenunterschiede sowie die schnellen Klimawechsel stellen eine große Belastung für den Körper dar. Ihr Herz und Ihr Kreislauf müssen daher völlig gesund sein und Sie sollten über eine gute Fitness verfügen.

Sie sollten gut ausgerüstet sein. Bitte beachten Sie unsere Ausrüstungsliste! Das Hauptgepäck wird durch Fahrzeuge befördert, Sie müssen nur den Tagesrucksack selbst tragen.

Cayambe: Die Bergbesteigung ist technisch gesehen zwar recht einfach, eine ausgezeichnete Kondition, eine gute Höhenverträglichkeit sowie eine ausreichende Eiserfahrung sind dennoch Voraussetzungen für diese Tour. Sie sollten im Umgang mit Eispickel, Seil und Steigeisen erfahren sein und über eine gute Trittsicherheit verfügen. Zudem sollte jeder Teilnehmer selbständig in einer Seilschaft gehen können und auch Sicherungs- und Spaltenbergungstechniken beherrschen.

Klima

Obwohl in der tropischen Zone gelegen, hat Ecuador kein einheitliches Klima. Die Sierra, das eigentliche Andengebiet, liegt 2.000-3.000 m hoch. Das Klima gilt als gemäßigt, die feuchte Zeit ist von November bis Mai. Die Temperaturen sind das ganze Jahr über fast gleich (Jahresdurchschnittstemperatur in Quito 12,5°C). Starke Temperaturschwankungen, zwischen 8° und 28°C, sind oft mehrmals am Tag möglich. Die Osthänge der Anden und das Dschungelgebiet sind feucht und sehr warm. Die Vulkane stehen frei und ungeschützt nahe dem Pazifik, deshalb können starke Stürme zu jeder Jahreszeit auftreten. Als etwas stürmischer gilt erfahrungsgemäß der Sommer. Ende Januar bis März fallen die meisten Niederschläge.
Da sich das Klima oft schnell ändert, ist es sinnvoll einen kompletten Kleidersatz anzuziehen/mitzuführen und diese dann dem Wetter entsprechend im Zwiebelsystem an- bzw. auszuziehen. In den Bergen gilt es besonders auf Regen und die auch bei bewölkten Wetter starke Sonneneinstrahlung vorbereitet zu sein.

Ausrüstungsliste

  • Reisepass mit Kopie, Reiseunterlagen ggf Rail & fly
  • Impfpass
  • Bargeld, Kreditkarte, EC Karte (Abheben vom
  • Bankautomat)
  • Großer Rucksack oder wasserdichter Seesack
  • Tagesrucksack (50-60 Liter) inkl. Regenhülle
  • Plastiktüten, um die Ausrüstung vor Nässe und Feuchtigkeit zu schützen
  • Schlafsack bis -15 Grad
  • Regenhose und –anorak (wind- und wasserabweisend) z.B. Gore-Tex
  • Lange Hosen
  • kurze Shorts
  • Trekking-/ Wanderhose
  • Warme Kleidung (leichter und warmer Pullover, Fleece vor allem für Hochland und kalte Nächte sehr zu empfehlen aus Fleece, Merino, Softshell oder Primaloft und leichte Daune)
  • Anorak aus 3-Lagen-Goretex oder dicke Daunenjacke
  • T-Shirts, Hemden langarm sowie kurzarm
  • Unterwäsche + Ersatz, lange Funktionsunterwäsche
  • Socken + Ersatz, Trekkingsocken + Ersatz
  • Sandalen für Anreise oder Überlandfahrten
  • Gut eingelaufene Wanderschuhe, steigeisenfeste
  • Bergschuhe Kategorie C und Sportschuhe für Stadtbesichtigungen etc.
  • Gamaschen (Hochtouren Gamaschen)
  • Mütze und Handschuhe (auch Überhandschuhe)
  • Schal oder Tuch
  • Sonnenbrille, Gletscherbrille für die Bergbesteigung,
  • Sonnencreme (mit hohem Lichtschutzfaktor)
  • Hut oder Kappe als Sonnenschutz
  • Toilettenartikel, persönliche Medikamente
  • Blasenpflaster, Insektenschutz, Oropax
  • Kleine Reiseapotheke
  • wichtige, persönliche Medikamente (Handgepäck!)
  • Badezeug, Badetuch
  • Müsliriegel, kleine Snacks für Zwischendurch
  • Film- und Fotoausrüstung, Fernglas
  • Steckdosenadapter zum Aufladen von Kamera oder Handy
  • Taschenlampe
  • Höhenmesser
  • Stirnlampe mit Batterien
  • ggf. Fernglas
  • Thermoskanne / Feldflasche mit mind. 1 Liter
  • Teleskop Wanderstöcke
  • Bandschlinge und Reepschnur
  • Steigeisen*
  • Eispickel*
  • Klettergurt/Schraubkarabiner (HMS)
  • Die mit * markierten Ausrüstungsgegenstände können vor Ort ohne Aufpreis geliehen werden. Weitere Ausrüstung kann gegen Aufpreis geliehen werden!
Quito
Quito
Otavalo
Otavalo
Quito - Centro Histórico
Quito - Centro Histórico
Begegnungen in Ecuador
Begegnungen in Ecuador
Markt
Markt
Mitad del mundo
Mitad del mundo
Cuicocha Crater Lake
Cuicocha Crater Lake
Lamas mit Schneegipfel
Lamas mit Schneegipfel
Cayambe
Cayambe