Allgäu-Durchquerung

Unterwegs in unserer Heimat. Auf dieser Hütten-Tour lernen wir den Allgäuer Hauptkamm auf einem sehr abwechslungsreichen und beeindruckenden Höhenweg intensiv kennen.

Wir bewegen uns eine Woche lang auf Höhen von über 1800 m. Hoch über den Tälern eröffnen sich uns freie Fernblicke auf die gesamten Allgäuer Alpen. Die Allgäuer Berge zeichnen sich durch die Nähe zu und den Wechsel von lieblichen Alpwiesen und schroffen Felstürmen aus. Darin eingebettet sind urige Berghütten und glitzernde Hochgebirgsseen, die zu einem Bad einladen. Mit etwas Glück und einem offenen Auge können wir neben Murmeltieren und Gemsen auch Steinböcke und Steinadler beobachten.

Unsere Firma und ein Großteil unserer Wanderführer stammen aus dem Allgäu und wissen so manches Besondere aus dieser Region zu berichten. Warum denn in die Ferne schweifen, wenn das Schöne ist so nah …….

Programmablauf

1.Tag: Ankunft in Oy-Mittelberg
Individuelle Anreise nach Oy-Mittelberg. Oy-Mittelberg liegt auf ca. 1.000 m Höhe, 17 km südlich von Kempten in ländlicher Idylle. Der heilklimatische Kurort ist sowohl mit der Bahn, als auch mit dem eigenen Auto gut erreichbar. Mit dem Zug fahren Sie ca. 6,5 Stunden von Düsseldorf über Kempten zum Bahnhof Oy, mit dem Auto von Frankfurt ca. 3 Stunden (Autobahn Ulm-Füssen A7 Ausfahrt Oy). Am Abend um 19.00 Uhr begrüßt uns unser Wanderführer. Nach einer kurzen Einweisung in den Ablauf der Wanderwoche gehen wir gemeinsam zum Abendessen. Übernachtung im Gasthof in Mittelberg.

2.Tag: Aufstieg zur Mindelheimer Hütte
Nach einem ausgiebigen Frühstück fahren wir mit dem Bus zur Talstation der Fellhorn-Bahn bei Oberstdorf. Im Talgrund geht es zuerst zum kleinen Weiler Birgsau, hier beginnt einer der schönsten Panoramawege des Allgäus. Nachdem es erst steil über einen markanten Felsriegel hinaufgeht, eröffnen sich die ersten Blicke auf den Allgäuer Hauptkamm. Vorbei am kleinen und idyllischen Guggensee, inmitten saftiger Wiesen, führt der Weg hinauf zum Krumbacher Höhenweg. Diesem folgen wir mit phantastischen Ausblicken bis zur Mindelheimer Hütte. Von der Hüttenterrasse genießen wir die Szenerie der Allgäuer Alpen von der Trettachspitze, Mädelegabel über die Zacken des Heilbronner Wegs bis hin zum Hohen Licht und dem Biberkopf.

Gehzeit: ca. 4-5 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 1.100 m / ↓ 100 m

3.Tag: Von der Mindelheimer Hütte zur Rappenseehütte
Wir sehen das Ziel des Tages bereits weit entfernt auf der anderen Talseite. In der Morgensonne verlassen wir die Mindelheimer Hütte auf ihrem einzigartigen Sonnenplateau und begeben uns in wildes und einsames Gelände unterhalb des Geißhorns, vorbei an der Koblachhütte bis zum Schrofenpass, dem Übergang ins Lechtal. Unsere Blicke schweifen weit ins Lechquellengebirge und die Lechtaler Alpen. Vorbei an der oberen Biberalpe führt der Weg durch den wilden Mutzentobel zur Rappenseehütte auf 2091 m, unserem höchstgelegenen Übernachtungsdomizil. Der nahe gelegene Rappensee lädt zu einem Bad ein, die saftigen Wiesen um uns herum vielleicht zu einem Nickerchen in der Abendsonne. Auf der gegenüberliegenden Talseite werfen wir einen Blick zurück zur Mindelheimerhütte am Fuße der Schafalpenköpfe und dem Mindelheimer Klettersteig.

Gehzeit: ca. 5-6 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 550 m / ↓ 500 m

4.Tag: Auf dem Heilbronner Weg zur Kemptner Hütte
Durch wildes blockversetztes Hochgebirgsgelände geht es hinauf zum Einstieg in den Heilbronner Weg. Einige Drahtseile lassen uns fest zugreifen und bieten uns sichere Unterstützung. Eine eiserne Leiter bringt uns sicher von den Felsgängen am Hohen Licht hinauf zur Großen Steinscharte und dem Steinschartenkopf auf über 2600 m. Sagenhafte Blicke in die Lechtaler Alpen eröffnen sich. Einfache Kraxelei auf felsigen Wegen führt uns hoch oben am Heilbronner Weg auf der sonnigen Südseite des Allgäuer Hauptkammes durch karges Hochgebirge. Vorbei an der schwarzen Milz, dem einzigen Gletscher des Allgäus, und am Fuße der gewaltigen Mädelegabel entlang, führt uns der Weg wieder zurück in saftiges Wiesengelände am Mädelejoch. Hier begrüßen uns die zahlreichen Murmeltiere und die Kemptner Hütte naht.

Gehzeit: ca. 6-7 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 550 m / ↓ 750 m

5.Tag: Von der Kemptner Hütte zum Prinz-Luitpold-Haus
Ein sehr langer Tag erwartet uns mit vielen Eindrücken und außergewöhnlichen Ausblicken. Auf einem langgestreckten Aufstieg verlassen wir das Felsrondell rund um die Kemptner Hütte. Ein letzter Blick zur Trettachspitze und zur Kemptner Hütte hinab, erreichen den Fürschiessersattel. Entlang der Krottenköpfe beginnt ein spektakulärer, aber einfacher Gratweg über das Kreuzeck bis hin zum Rauheck mit atemberaubenden Ausblicken. Aug in Aug stehen wir bald vor den steilen Grashängen der Höfats. Erst hier senkt sich der Weg wieder hinab zu den typischen Hochalpwiesen am Eissee. Vorbei an der Wildenfeldalpe mit wunderschönen Aussichten ins Oytal bis Oberstdorf gelangen wir wieder hinauf zum Himmeleck. Im schattigen Talschluß des Stierbachtales geht es hinab und bald führt der Weg am Fuße der gewaltigen Wände des Grossen Wilden wieder hinauf zum Prinz-Luitpold-Haus, das wie ein Adlerhorst auf einer Felsnase thront. Das „Ankunftsbier“ haben wir uns heute redlich verdient!

Gehzeit: ca. 8-9 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 1.050 m / ↓ 1.050 m

6.Tag: Auf dem Jubiläumsweg zur Landberger Hütte
Nach dem anstrengenden gestrigen Tag lassen wir es heute gemächlich angehen, genießen die hochalpine Atmosphäre rund um das Prinz-Luitpold-Haus und begeben uns auf den Aufstieg zur Bockkarscharte. Auf kurzem und einfachem Weg erklimmen wir den nahen Glasfelderkopf. Steil hinab geht es nun felsig und geröllig ins wilde und einsame Schwarzwassertal. Ein lieblicher Wanderweg –Jubiläumsweg- beginnt und bald gelangen wir in reines Wiesengelände. Schon erreichen wir die kleine, rustikale Landsberger Hütte. Hier nehmen wir uns Zeit zum Entspannen, Baden im nahegelegenen Bergsee oder es besteht die Möglichkeit zur Gipfelbesteigung der Lachenspitze.

Gehzeit: ca. 4-5 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 500 m / ↓ 500 m

7.Tag: Zurück in die Zivilisation
Je nach Wetter haben setzen wir heute zum Gipfelsturm an. Auf dem Saalfelder Höhenweg kommen wir an der Schochenspitze und der Sulzspitze vorbei, die zur einfachen Besteigung einladen. Wunderbare Blicke auf den Vilsalpsee, Gaishorn, Rauhhorn und das Tannheimer Tal belohnen uns für die kleinen Mühen. Bald nahen die Strindenalpe und die Usseralpe, wo wir unsere Einkehr halten. Auf einem kleinen Bergpfad gelangen wir, ggf. über das Neunerköpfle, zu guter letzt wieder in die Zivilisationen und erreichen Tannheim, den Hauptort des Tannheimer Tales. Hier wartet unser Bus, der uns zurück nach Mittelberg bringt. Beim gemütlichen Abschlussabend feiern wir unsere Erlebnisse der vergangenen Woche.

Gehzeit: ca. 4 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 200 m / ↓ 1.000 m

8.Tag: Heimreise
Frühstück und anschließend Heimreise in Eigenregie. Wer noch Zeit hat, verlängert im Allgäu, besucht das Märchenschloss Neuschwanstein bei Füssen oder erholt sich an den zahlreichen Badeseen in der Umgebung.

Wichtiger Hinweis: Es kann jederzeit zu wetterbedingten Änderungen im Tourenverlauf kommen!

Termine und Preise

auf Anfrage!

Leistungen

  • 2 Nächte im 3* Gasthof in Oy-Mittelberg im Doppelzimmer mit Halbpension
  • 5 Nächte in Hütten im Lager mit Halbpension
  • Alle Transfers laut Programm ab/bis Oy-Mittelberg
  • Qualifizierter Wanderführer von Hagen Alpin Tours

Nicht inbegriffen

  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten, Getränke
  • Seilbahnfahrt mit der Söllereckbahn (ca. € 7,- / Talfahrt) bzw. mit der Fellhornbahn (ca. € 14,- / Talfahrt)
  • Trinkgelder, persönliche Ausgaben

Gruppengröße

8-16 Teilnehmer

Hinweis zur Anreise

Sie können bequem mit Auto oder Bahn nach Oy-Mittelberg anreisen. Entweder von Norden kommend über die A7, Ausfahrt Oy-Mittelberg, dann der Beschilderung nach Mittelberg folgen. Der Wagen kann in Mittelberg kostenlos geparkt werden.

Oder nutzen Sie für Ihre Bahnanreise unser Bahnspezial! Sie zahlen für Ihre Bahnfahrkarte den Spezialpreis ab Euro 62,- pro Person in der 2. Klasse mit ICE, EC/IC - Berechtigung. Das Ticket ist nicht zuggebunden. Wir holen Sie in Oy am Bahnhof ab, bitte Ankunftszeit durchgeben. Bitte geben Sie uns bei der Buchung bescheid, ob Sie das Bahnspezial buchen möchten. Bei einer späteren Bestellung müssen wir eine Servicegebühr in Höhe von Euro 15,- berechnen.

Hin- und RückfahrtPreise 2. KlassePreise 1. Klasse
bis 350 km€ 62,-€ 92,-
ab 351 km€ 102,-€ 152,-

Kindern bis 14 in Begleitung Erwachsener frei.

10 € Rabatt für Bahncard 25 oder 50 Inhaber.

Anforderungen/Voraussetzungen

Gesunde körperliche Verfassung, sehr gute Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Ausdauer für lange Tagesetappen zwischen 5 und 8 Stunden reiner Gehzeit und Höhenunterschiede bis zu 1.050 m im Aufstieg und im Abstieg. Es gibt auch felsige Passagen, bei denen die Hände zu Hilfe genommen werden müssen. Der Rucksack sollte nicht mehr als 8-10 kg wiegen. Sie sollten alpine Erfahrung mitbringen!

Klima

Das Klima der Alpen ist wechselhaft. Es kann in den begangen Höhen bei Schlechtwettereinbruch in jedem Monat des Jahres schneien (jedoch bleibt der Schnee im Sommer natürlich nicht liegen). Rechnen Sie mit heißen, sonnigen Tagen ebenso wie mit Wind und Regenschauern.

Ausrüstungsliste

  • Personalausweis, Bargeld in Euro, EC-Karte (auf den Hütten kann nur mit Bargeld bezahlt werden)
  • Bergschuhe mit guter Profilsohle
  • 2 Paar Wandersocken
  • bequeme Berghose
  • kurze Hose
  • Pullover oder Jacke
  • Anorak und Überhose (beides Gore -Tex o.ä.)
  • atmungsaktive Ober- und Unterbekleidung
  • Wechselwäsche (wasserdicht in Plastikbeutel verpackt)
  • Rucksack ca. 40-50 Liter (Empfehlung für das Rucksackgewicht: 8-10 kg), Rucksackhülle
    Tipp: Rucksack mit einem großen Müllbeutel auskleiden, schützt den Inhalt vor Nässe
  • Handschuhe, Mütze
  • Kopfbedeckung gegen Sonne und Kälte, Sonnenbrille, Sonnencreme, Lippenschutz
  • Trinkflasche (mind. 1 Liter)
  • Tourenverpflegung (Kraftriegel, Nüsse, etc.)
  • leichte Turnschuhe oder Badeschlappen für die Hütte
  • Hüttenschlafsack (auf der 1. Hütte für ca. EUR 13,- erhältlich)
  • Kulturbeutel
  • kleines Handtuch
  • Erste Hilfe (Pflaster, Tape, etc.)
  • Taschenlampe
  • Teleskopskistöcke als Gehhilfe (Empfehlung)
deftige Brotzeit
deftige Brotzeit
Löwenzahnblüte
Löwenzahnblüte
Steinbock
Steinbock
Sonnenuntergang
Sonnenuntergang