Dolomiten Höhenweg Nr. 1

Von Hütte zu Hütte auf einem der schönsten Wege der Alpen! Dolomiten Höhenweg Nr. 1.

Sie durchwandern die Pragser Dolomiten, die Fanesgruppe, Tofane, Pelmo und Civetta. Großartige Ausblicke, malerische gelegene Hütten und viel Geschichte begleiten Sie!

Dieser berühmte Höhenweg durch die östlichen Dolomiten berührt oder durchquert einige der bekanntesten Massive der östlichen Dolomiten, wie die Pragser Dolomiten, die Fanesgruppe, die Tofane, den Pelmo oder die Civetta. Da dieser Weg durch eine ideale Linienführung besticht, gilt er als Klassiker. Der landschaftliche Verlauf und die ständig wechselnden Aus-, Weit- und Tiefblicke sind außergewöhnlich - selbst für die Dolomiten! Einige der eindrucksvollsten Hütten der Dolomiten werden zur Übernachtung genutzt. Rund um den Lagazuoi lassen sich noch viele Spuren der Dolomitenfront des 1. Weltkrieges entdecken.

Progammablauf

1. Tag: Anreise in Eigenregie in die Dolomiten zum Pragser Wildsee
Die Anreise zum Hotel Pragser Wildsee findet in Eigenregie statt, wir genießen von hier die ersten Blicke auf die herrliche Landschaft, den türkisblauen See und das wunderschöne Bergpanorama. Um 19 Uhr lernen wir bei einem Begrüßungsabend die Gruppe und den Guide kennen, erhalten eine kurze Einweisung und genießen unser erstes gemeinsames Abendessen.

2. Tag: Vom Pragser Wildsee nach Pederü
Vom Hotel am Pragser Wildsee aus wandern wir am Ufer entlang den mächtigen Nordwänden des Seekofels entgegen. Unser Steig führt durch Latschen, Hochweiden und lichten Lärchenwald hinauf in Fels und Geröll. Beeindruckende Blicke zurück in die Tiefe zum malerischen Pragser Wildsee, hinüber zu den Drei Zinnen, der Kreuzkofelgruppe, den Geislerspitzen und voraus zu den Tofanen belohnen den Aufstieg bis zur Forcella Sora Forno auf 2.388 m. Ein kurzer Abstieg führt uns zur Seekofelhütte, unserer Mittagsrast. Auf und ab durch das wilde Sennes-Hochplateau geht es zum Rifugio Sennes und anschließend steil hinab zum Berghotel Pederü.

Gehzeit: ca. 6,5 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 1.000 m / ↓ 950 m

3. Tag: Von Pederü hinauf zum Lagazuoi
Erst sanft durch Latschengürtel, später dann durch einen steilen Schutthang führt der Weg am reizvollen Pischodelsee vorbei durch das Vallone di Rudo hinauf zum Rifugio Fanes. Über das Limojoch erreichen wir das Fanes-Tal, welches wir auf der linken Seite über eine Scharte zum Rifugio Scotoni verlassen. Hier kehren wir ein und stärken uns für den bevorstehenden langen und steilen Aufstieg zum Lagazuoi, dem bekannten Kriegsschauplatz im 1. Weltkrieg an der Dolomitenfront. Am Lago di Lagazuoi vor-bei, am Fuß der hohen Faneswände entlang, führt der Weg in Geröllkehren hinauf zum kleinen Lagazuoi, auf dessen Schulter malerisch und spektakulär zugleich das Rifugio Lagazuoi thront. Seine Lage zählt zu den eindrucksvollsten und aussichtsreichsten in den Dolomiten! Hier übernachten Sie.

Gehzeit: ca. 7,5 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 1.500 m / ↓ 300 m

4. Tag: Vom Lagazuoi zum Croda da Lago
Der Tag beginnt spektakulär mit dem Abstieg durch einen spiralförmigen Tunnel im Fels, der im Laufe des 1. Weltkrieges entstand, um den Gipfel des Lagazuoi zu unterbohren und zu sprengen. Mit Stirnlampen meistern wir diesen ungewöhnlichen aber sehr effizienten Abstieg. Unterhalb der mächtigen Tofana queren wir die Passstraße zum Passo Falzarego und steigen durch idyllisches Gelände hin-auf zum Rifugio Scoiattoli. Am Fuße der markanten Cinque Torri erwartet uns die gleichnamige Hütte zur Mittagsrast. Hier sind die Kletterer zuhause. Durch Wiesen und lichte Wälder führt unser Weg zu den Felszähnen der Croda da Lago. Phantastische Ausblicke auf Cortina d'Ampezzo, Tofana, Monte Cristallo, Drei Zinnen, Sorapis, Monte Pelmo und den plattengepanzerten Antelao erwarten uns. Am malerischen, von Zirben umgebenen Lago Federa liegt unser heutiges Domizil, das Rifugio Croda da Lago.

Gehzeit: ca. 6,5 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 700 m / ↓ 1.400 m

5. Tag: Vom Croda da Lago zum Rif. Coldai
Heute geht es zum Monte Pelmo. Nach einem ersten Aufstieg zur Forcella D'Ambrizzola eröffnen sich noch einmal schöne Ausblicke zurück nach Cortina, aber auch schon nach vorne zur Civetta und dem gewaltigen Pelmo reicht der Blick. Von der Forcella Col Duro taucht im Westen plötzlich die Marmolada, die Königin, in ungewöhnlicher Perspektive auf. Je mehr Sie sich dem Monte Pelmo nähern, desto kolossaler werden seine gewaltigen Nordwände. Der nun abfallende Höhenweg führt uns Schritt für Schritt dem Pelmo entgegen. Mit atemberaubendem Aufblick zu den Nordwänden erreichen wir das Rifugio Citta di Fiume zur vorgezogenen Mittagspause. Im ständigen Auf und Ab am Fuße der steilen Pelmo-Wände durch schönen Bergnadelwald gelangen wir bei wunderschönen Ausblicken auf Marmolada, Sella und hinab in das Val Fiorentina bald zum Passo Staulanza. Durch abwechslungsreiche Landschaft führt unser Weg nun über den Col di Baldi hinauf zum Rifugio Coldai.

Gehzeit: ca. 5,5 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 850 m / ↓ 750 m

6. Tag: Vom Rifugio Coldai zum Rifugio Vazzoler
Die landschaftlich eindrucksvollste Strecke des Höhenweges Nr. 1 naht: Die Umwanderung der Civetta! Schon von der Forc. Coldai aus eröffnen sich die ersten Blicke auf die gewaltigen Nordwestwände der Civetta-Türme und hinab zum herrlichen Lago Coldai. Auf einer Rampe, die etwa 1.000 m über dem darunter liegenden Cordevole-Tal liegt, aber immer noch 1.000 m Nordwestwand über sich thronen hat, steigen wir auf zum Rifugio Tissi, das mit einer besonderen Lage beeindruckt. Wir haben heute viel Zeit und können uns hier eine lange Mittagspause gönnen.
Grasige Südhänge, Alpenrosen, verlassene Almhütten, haushohe Felsblöcke, Latschen, lichter Bergwald und Blockhalden prägen den nun folgenden Wegabschnitt. Bald erreichen wir das Rifugio Vazzoler, dessen Umgebung zu den großartigsten Bergräumen der Alpen zählt! Hier bleiben wir.

Gehzeit: 4,5 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 200 m / ↓ 1.100 m

7. Tag: Vom Rifugio Vazzoler über Rifugio Carestiato Abstieg zum Passo Duran
Durch lichten Nadelwald, Latschen und Lärchenwälder führt uns der Weg hinauf zur Forcella Del Camp. Auf diesem Weg eröffnen sich mehr und mehr Blicke in die wilden, südlichen Dolomiten. Nach einigem Auf und Ab erreichen wir das Rifugio Carestiato, aussichtsreich auf der Schulter des Col die Pass gelegen. Wir genießen die letzte Rast hoch oben in den Dolomiten bevor anschließend der Abstieg zum Passo Duran naht. Dort übernachten wir im Rifugio San Sebastiano.

Gehzeit: 5,5 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 550 m / ↓ 700 m

8. Tag: Abreise in Eigenregie
Nach dem Frühstück bringt uns ein Privattransfer zurück zum Pragser Wildsee, von wo aus unsere individuelle Heimreise beginnt.

Wichtiger Hinweis:
Es kann jederzeit zu wetterbedingten oder organisatorischen Änderungen im Tourenverlauf kommen.

Termine und Preise

Von Bis DZ Info
08.07.2018 15.07.2018 € 825,- 
29.07.2018 05.08.2018 € 825,- 
26.08.2018 02.09.2018 € 825,- 

Preise pro Person in Euro.

Leistungen

  • 1 Übernachtungn im Hotel Pragser Wildsee / Mehrbettzimmer, Etagendusche mit Halbpension
  • 6 Übernachtungen in Hütten im Lager/ Mehrbettzimmer mit Halbpension
  • geführte Wanderungen laut Detailprogramm
  • Bus von Duran zum Pragser Wildsee
  • Qualifizierter Wanderführer von HAGEN ALPIN TOURS
  • Wanderurkunde

Nicht inbegriffen

  • An- und Abreise in die Dolomiten zum Hotel Pragser Wildsee, Parkgebühren (€ 12,-/Tag Stand 2017)
  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten, Getränke
  • Trinkgelder (auch Guide und Busfahrer freuen sich über eine kleine Aufmerksamkeit)
  • Persönliche Ausgaben
  • Sonstige Seilbahnfahrten oder nicht erwähnte Transfers
Rifugio Coldai

Unterkunft

Beispiel: Rifugio Coldai

Übernachtungen im Hotel in Sexten/Kreuzbergpass
im Doppelzimmer sowie in urigen Berghütten
im Lager bzw. Mehrbettzimmer

Gruppengröße

6 - 12 Teilnehmer

Anforderungen/Voraussetzung

Gesunde körperliche Verfassung, sehr gute Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Ausdauer für Tagesetappen zwischen 4 und 8 Stunden reiner Gehzeit und Höhenunterschiede von bis zu 1.500 m im Aufstieg und 1.400 m im Abstieg. Es gibt auch felsige Passagen, die mit Drahtseilen versichert sind und Trittsicherheit sowie alpine Erfahrung erfordern. Bitte beachten Sie unsere Ausrüstungstipps!

Klima

Rechnen Sie mit jedem Wetter, es kann sehr warm werden, aber auch regnen, in hohen Lagen ist auch immer Schnee möglich. Wichtig ist ein sehr guter Regenschutz, Mütze und Handschuhe.

Ausrüstungsliste

  • Personalausweis, Bargeld, EC-Karte, Krankenkassenkarte, Auslandskranken-versicherung
  • Rucksack ca. 30 Liter inkl. Rucksackhülle (gepackter Rucksack: 8 -10 kg)
  • knöchelhohe Bergschuhe mit griffiger Profilgummisohle (Vibram)
  • 2 Paar Wandersocken
  • 2 Trekkinghosen (Zipp-Hosen) oder 1 x kurze Hose + 1 x lange Hose
  • Wärmende Jacke/ Pullover aus Fleece oder Merinowolle (Funktionskleidung)
  • Wasserdichte Regenjacke mit Kapuze, Regen-Überhose (am besten beides aus Gore-Tex, 2 Lagen)
  • atmungsaktive Ober- und Unterbekleidung
  • Wechselwäsche (wasserdicht in Plastikbeutel verpackt)
  • Mütze, Handschuhe, Halstuch
  • Kopfbedeckung gegen Sonne, Sonnenbrille, Sonnencreme, Lippenschutz
  • Trinkflasche (mind. 1 Liter)
  • Tourenverpflegung (Kraftriegel, Nüsse, etc.)
  • leichte Turnschuhe oder Badeschlappen für die Hütte
  • Hüttenschlafsack (auf der 1. Hütte für ca. € 15,- erhältlich)
  • Kulturbeutel (sehr klein und leicht)
  • kleines Handtuch
  • Erste-Hilfe-Set (Pflaster, Tape, etc.)
  • Taschenlampe
  • Optional: Teleskop-Wanderstöcke als Gehhilfe, kleiner Regenschirm
  • Badebekleidung (wahlweise; für Baden im Bergsee, evtl. Freibad)
Alpenblumen Dolomiten
P6270004
Enzian vor den Drei Zinnen
Blick von Seiser Alm
Blick von Seiser Alm
Erholung vor den Drei Zinnen
Erholung vor den Drei Zinnen
Alpen-Mohn in den Dolomiten
Alpen-Mohn in den Dolomiten
Alpenblumen Dolomiten
Alpenblumen Dolomiten
Weitblick Dolomiten mit Komfort
Weitblick Dolomiten mit Komfort
Biz Boé
Biz Boé
Dolomiten mit Komfort
Dolomiten mit Komfort