Weltweit wandern › Alpen › Wandern mit Komfort ›  Dolomiten De Luxe

Dolomiten De Luxe

Diese Wanderreise steht ganz im Zeichen von Muße, Wellness und Genuss. Entdecken Sie mit uns zu Fuß in moderaten Wanderetappen die Höhepunkte der Dolomiten und genießen Sie einzigartige Ausblicke. Berühmte Hütten laden zur Mittagsrast ein. Den Tag runden Sie in exklusiven Hotels mit feiner Küche und Wellnessangeboten in schönem Ambiente ab.

Preisab € 2.140,-
Termine22.06. - 09.09.2020
Gruppengröße8-16 Teilnehmer
  • Wanderreise im Zeichen von Muße, Wellness und Entspannung
  • Sehr gute 4 Sterne-Hotels mit Gourmet-Küche
  • Moderate Wanderungen
  • Übernachtung im Olympiadorf Cortina d‘Ampezzo
  • Cinque Torri und Monte Piano - Freilichtmuseen des 1. Weltkriegs
  • Wanderung zu den Drei Zinnen
  • Seiser Alm, Rosengarten, Schlernhaus
  • Besuch des Ötzi-Museums in Bozen

Die erste Nacht verbringen Sie in Füssen, bevor Sie gemeinsam in die Dolomiten reisen. Das erste Ziel ist Toblach, wo wir für zwei Nächte im schönen Hotel mit einem gigantischen Wellnessbereich Quartier beziehen. Wir wandern zur Plätzwiese und besteigen den aussichtsreichen Strudelkopf und den Monte Piano. Weiter geht die Tour nach Cortina, dem legendären Kurort umringt von 3.000 m hohen Gipfeln. Die Wanderung zu den Drei Zinnen ist ein Pflichtprogramm, die Cinque Torri ein historischer Schauplatz und die Wanderung um den Croda di Lago ist ein Geheimtipp. Eine aussichtsreiche Passfahrt zum Pordoijoch mit anschließender Wanderung zur Pordoihütte erwartet Sie tags darauf. Über die blumenreiche Seiser Alm, die größte Hochalm Europas, und weiter auf dem ältesten Touristensteig gelangen Sie hinauf zum Schlern. Zum Abschluss umrunden Sie am letzten Tag über steile Pässe und Scharten den berühmten Rosengarten.

Übernachtet wird in ausgesuchten 4-Sterne Hotel, die Wanderungen sind gemäßigt (maximal 5 Stunden und 900 Höhenmeter pro Tag). Das Hauptgepäck wird von Unterkunft zu Unterkunft transportiert. Sie können ganz entspannt mit leichtem Rucksack wandern.

mehrlesen

Progammablauf

1. Tag: Ankunft in Füssen
Die Anreise nach Füssen zum Hotel Sonne erfolgt in Eigenregie. Um 19 Uhr lernen sich beim Begrüßungsabend die Gruppe und den Guide kennen. Wir erhalten eine kurze Einweisung und genießen unser erstes gemeinsames Abendessen.

2. Tag: Transfer zur Plätzwiese und Besteigung des Strudelkopfes (2.307 m)
Nach dem Frühstück bringt uns der Bus via Brenner und Pustertal bis kurz vor Toblach. (Fahrtzeit ca. 4 Std). Dann geht es hinauf zur Plätzwiese, einer Hochebene in 2.000 m gelegen von atemberaubender Schönheit. Entspannt steigen wir auf den Aussichtsberg Strudelkopf (2.307m) und bestaunen das Panorama mit den Drei Zinnen am Horizont. Am Nachmittag kann das große Wellnessangebot im Hotel Santer bestens genutzt werden.

Gehzeit: 3,5 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 450 m / ↓ 450 m

3. Tag: Monte Piano (2.839 m)
Kurze Fahrt nach Schluderbach. Die Bergtour ist abwechslungsreich und führt auf einen der berühmtesten Aussichtsberge der Dolomiten, dem Monte Piano. Im Ersten Weltkrieg war dieser Berg Schauplatz erbitterter Kämpfe. Der Gipfelaufbau ist von Lauf- und Schützengräben durchfurcht. Zahlreiche Kavernen- und Stolleneingänge sind weitere Zeugen des harten und verlustreichen Krieges im Hochgebirge. Der mit Informationstafeln versehene historische Rundweg, gibt Einblick in diese wenig ruhmreiche Epoche. Atemberaubend ist die 360 Grad Aussicht auf die Dolomiten und auch auf die Drei Zinnen. Übernachtung und Entspannung im Hotel Santer in Toblach.

Gehzeit: 5 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 900 m / ↓ 900 m

4. Tag: Drei Zinnen
Nach einer knappen Stunde Fahrt erreichen wir die 2.230 m hoch gelegene Auronzohütte. Von hier wandern wir etwa 1,5 Stunden hinauf zur Büllejochhütte (2.528 m), einer gemütlichen Hütte zur Mittagsrast. Weiter geht der kurzweilige Weg zur Drei Zinnen Hütte – hier erwartet uns der weltberühmte Blick auf das Wahrzeichen der Dolomiten, die Drei Zinnen. Wir genießen die Aussicht bei einem Kaffee und wandern schließlich zurück zur Auronzohütte. Transfer nach Cortina d’Ampezzo und Übernachtung im Hotel Franchesi nahe des Zentrums. Kleine Boutiquen laden hier zum Bummeln ein.

Gehzeit: 4-5 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 550 m / ↓ 550 m

5. Tag: Cinque Torri
Kurzer Transfer zur Seilbahn Cinque Torri. Je nach Laune fahren wir mit der Seilbahn oder gehen zu Fuß zum Freilichtmuseum des Cinque Torri. Die berühmten Felsformationen sind sehenswert, ebenso wie das „Museum“. Ein ca. 1 stündiger Spaziergang führt durch alte Stellungen, zeigt Unterkünfte und das Leben der dort kämpfenden Italiener im ersten Weltkrieg. Nach der Exkursion in die Vergangenheit führt der Weg hinauf auf die 2.575 m hohe Rifugio Nuvolau, wo wir uns ein Mittagessen mit grandiosem Weitblick erwartet: von diesem hohen Adlernest reicht der Blick von der Marmolata bis in die Zillertaler Alpen, von Monte Cristallo bis zur Civetta. Abstieg zur Rifugio Averau und dann in herrlicher Kulisse Querung zum Falzaregopass, wo uns der Bus erwartet. Übernachtung im Hotel Franchesi in Cortina.

Gehzeit: 5 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 650 m / ↓ 650 m

6. Tag: Croda da Lago
Auf halber Höhe hinauf zum Giau Pass beginnt nach 20 Minuten Fahrt der Weg hinauf zur Hütte Croda da Lago am gleichnamigen See. Durch heimelige Wälder geht es bis zur 2.042 m hohen Hütte Croda da Lago (ca. 2 Std.) Dort kurze Einkehr und weiter bis zur Forca Ambrizoola. Heute sind nur wenige Wanderer unterwegs, die Gegend ist in keiner Weise überlaufen aber von bizarrer Schönheit. Vom Pass führt der wunderbare Weg in leichtem Auf und Ab weiter bis zum Giau Pass. Wenn es die Zeit erlaubt geht sich ein kleiner Abstecher (ca. 1 Std. hin und zurück) zum „Mann von Mondeval“ aus. Sein Skelett wurde unter einem gut sichtbaren großen Felsen (Überhang) gefunden. Sein Alter ist 7.500 Jahre, also deutlich älter als Ötzi.
Vom Giau Pass bringt uns der Bus direkt nach Welschnofen zum Hotel Engel, welches uns mit Eventsauna und Pool erwartet.

Gehzeit: 5 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 800 m / ↓ 350 m

7. Tag: Seiser Alm - Schlern
Busfahrt über Kastelruth nach Seis. Auffahrt mit der Panoramabahn zur Seiser Alm (1.769 m), Europas größter Hochalm (56 km²) und seit Generationen als botanischer Garten Europas bewundert. Kontrastreich darüber werden wir das Symbol für Südtirol, das Felsenriff des sagenumwobenen Schlern mit seinen vorgelagerten Spitzen bewundern. Von der Seiser Alm aus steigen wir über den historischen, gut angelegten Touristensteig, auf das Schlern Massiv. Mit seiner Vielzahl an nur hier vorkommenden Pflanzen wurde es zum Landschaftsschutzgebiet und Naturpark erklärt. Wir erreichen das Schlernhaus (2.457 m), eine der traditionsreichsten und am schönsten gelegenen Unterkünfte in den Dolomiten. Die Aussicht von hier auf den Rosengarten und den Latemar ist einfach überwältigend. Nach Pasta und Minestrone machen wir je nach Lust und Wetter noch einen lohnenden Abstecher auf den unweiten Gipfelaufbau des Monte Petz (2.564 m), mit seiner umfassenderen Aussicht, die von der Brenta über den Ortler bis hin zum Großen Venediger reicht. Der Abstieg führt uns zurück zur Bergstation der Gondelbahn. Am Abend lassen wir uns von der Gourmetküche im Hotel Engel verwöhnen.

Gehzeit: 5,5 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 650 m / ↓ 650 m

8. Tag: Rosengartenumrundung
Kurze Fahrt über den Karersee zum Karerpass. Dann steigen wir stetig durch Wälder und Almen hinauf zur Rotwandhütte (2.220 m), wo wir einkehren und die Aussicht genießen. Der Hirzelsteig (oft werden hier Gämsen gesichtet) führt uns dann direkt unter der riesigen überhängenden Rotwand bis zur Kölner Hütte. Der Abstieg erfolgt mit dem Sessellift und der neuen Gondel direkt bis Welschnofen, wo wir uns im Hotel Engel im Wellnessbereich erholen und die Reise bei einem Abendessen ausklingen lassen.

Gehzeit: 4,5 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 600 m / ↓ 200 m

9. Tag: Rücktransfer nach Füssen
Als krönenden Abschluss besuchen wir das Ötzimuseum in Bozen. Anschließend bringt uns der Bus zurück nach Füssen (Fahrtzeit ca. 4,5 Std), von wo aus Sie die Heimreise in Eigenregie antreten können. Gerne können Sie auch noch ein paar Tage im schönen Allgäu verlängern. Fragen Sie gerne hierfür bei uns an!

Wichtiger Hinweis:
Es kann jederzeit zu wetterbedingten Änderungen im Tourenverlauf kommen.

Termine und Preise

Von Bis DZ EZ Wanderführer  
22.06.2020 30.06.2020 € 2.140,-  € 2.560,-  Matthias Kodym
Buchen
Buchen ×
06.07.2020 14.07.2020 € 2.140,-  € 2.560,- 
Buchen
Buchen ×
31.08.2020 08.09.2020 € 2.140,-  € 2.560,-  Franco Bernard
Buchen
Buchen ×
09.09.2020 17.09.2020 € 2.140,-  € 2.560,- 
Buchen
Buchen ×

Preise pro Person in Euro.

Leistungen

  • 8 Nächte in 4 verschiedenen 4*-Hotels mit Wellnessbereich,
  • Halbpension während der gesamten Reise: je nach Hotel 4-Gang Menü bis 6-Gang Menü am Abend; im Hotel Engel in Welschnofen ist auch Kaffee und Kuchen sowie Lunch inklusive (falls jemand eine Wanderung auslässt)
  • Busfahrt ab/ bis Füssen
  • Alle Transfers im Bus oder Taxi inkl. Mautgebühren laut Programm
  • Transport des Hauptgepäcks von Unterkunft zu Unterkunft
  • Eintritt Ötzimuseum Bozen
  • Seilbahnfahrten
  • Qualifizierter Wanderführer von HAGEN ALPIN TOURS
  • Wanderurkunde

Nicht inbegriffen

  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten, Getränke (täglich Einkehrmöglichkeit unterwegs in Hütten oder Restaurants)
  • Persönliche Ausgaben, Eintrittsgelder
  • Trinkgelder (auch Guide und Busfahrer freuen sich über eine kleine Aufmerksamkeit)

Gruppengröße

8 - 16 Teilnehmer

Anforderungen/Voraussetzung

Mittelschwere Wanderungen von maximal 5 Stunden reiner Gehzeit mit tägl. 500 bis 900 Höhenmetern. Sie sollten trittsicher und schwindelfrei sein. Sie tragen nur den Tagesrucksack, das Hauptgepäck wird von Unterkunft zu Unterkunft transportiert. Bei manchen felsigen Passagen gibt es Stahlseile, es müssen die Hände zur Hilfe genommen werden.

Klima

Das Klima der Dolomiten ist wechselhaft. Es kann in den begangenen Höhen bei Schlechtwettereinbruch in jedem Monat des Jahres schneien (jedoch bleibt der Schnee im Sommer nicht lange liegen). Rechnen Sie mit heißen, sonnigen Tagen ebenso wie mit frischem Wind und Regenschauern. Sonnen- und Regenschutz, Mütze und Handschuhe gehören auf alle Fälle mit ins Gepäck! Bitte packen Sie entsprechend der Ausrüstungsliste!

Ausrüstungsliste

  • Personalausweis, Bargeld, EC-Karte, Krankenkassenkarte, Auslandskranken-versicherung
  • Reisetasche od. kleiner Koffer für das Hauptgepäck (pro Person 1 Gepäckstück, max. 10-15 kg)
  • Tagesrucksack ca. 30 Liter inkl. Rucksackhülle (gepackter Rucksack: 8 -10 kg)
  • knöchelhohe Bergschuhe mit griffiger Profilgummisohle (Vibram)
  • 2 Paar Wandersocken
  • 2 Trekkinghosen (Zipp-Hosen) oder 1 x kurze Hose + 1 x lange Hose
  • Wärmende Jacke/ Pullover aus Fleece oder Merinowolle (Funktionskleidung)
  • Wasserdichte Regenjacke mit Kapuze, Regen-Überhose (am besten beides aus Gore-Tex, 2 Lagen)
  • atmungsaktive Ober- und Unterbekleidung
  • Wechselwäsche
  • Mütze, Handschuhe, Halstuch
  • Kopfbedeckung gegen Sonne, Sonnenbrille, Sonnencreme, Lippenschutz
  • Trinkflasche (mind. 1 Liter)
  • Tourenverpflegung (Kraftriegel, Nüsse, etc.)
  • Kulturbeutel
  • Erste-Hilfe-Set (Pflaster, Tape, etc.)
  • Optional: Teleskop-Wanderstöcke als Gehhilfe, kleiner Regenschirm
  • Badebekleidung (wahlweise; für Baden im Bergsee, evtl. Freibad)
  • Freizeitbekleidung für abends
  • leichte Turnschuhe oder Badeschlappen für abends
Dolomiten - Gipfel, Geschichte, Kultur
Rosengarten - Dolomiten
zum Piz Boe
Tierser Alpl
Wegkreuz in den Dolomiten
Wegmarkierung in den Dolomiten
Neunerspitze Dolomiten

Anschrift

Hagen Alpin Tours
Alois-Wagner-Str. 28
87466 Oy-Mittelberg

Kontakt

Tel. +49 8366 988893
Fax +49 8366 988894
hagen@welt-weit-wandern.de

Geöffnet

Mo - Fr ... 09:00 - 17:00
Sa & So ... geschlossen
© 2020 Hagen Alpin Tours
Erstellt mit Tramino
Bildschirmfoto 2018-05-08 um 15.29.19
Matthias Kodym
Er läuft und läuft und läuft! Matthias ist Langstreckenläufer, wenn er nicht gerade mit unseren Gruppen in den Dolomiten unterwegs ist oder sonst etwas wichtiges zu erledigen hat! Ultraleicht und schnell ist Matthias und hat viele interessante und lustige Geschichten von all seinen Laufabenteuern auf Lager. Der gebürtige Wiener wohnt mittlerweile in Innsbruck.
Foto Franco Bernhard
Franco Bernard
Er lebt in der Kurstadt Meran. Als zweisprachige Südtiroler leitet er eine Schule.In der Freizeit schöpft er Kraft bei Bienen und Ziegen. Es sei denn, er ist allein oder in Begleitung als Wanderer in den Bergen unterwegs - dann aber am liebsten entspann