Weltweit wandern › Fernreisen › Nepal ›  Nepal - Trekking im Königreich Mustang

Oberer Mustang - Trekking mit Privatguide

Mustangs Geschichte reicht weit zurück in die Vergangenheit - erste Aufzeichnungen stammen bereits aus dem 8. Jahrhundert. Reisende in dieser Region werden nicht nur auf Grund der einzigartigen Landschaft, sondern auch wegen der spannenden Kultur mit ihren Mythen und Legenden begeistern sein!

Preisab € 3.350,-
ReisezeitNovember bis Mai (siehe Rubrik "Klima")
Gruppengrößebuchbar ab 2 Teilnehmern
  • Faszinierende Landschaften - rötliche Felswände vor majestätischen Bergriesen und weitläufigen Steppen
  • kulturelle Highlights - Jahrhunderte alte Dörfer mit lebhafter Geschichte und beeindruckenden Bauwerken
  • Privater, örtlicher und englischsprachiger Wanderführer mit Träger für das Hauptgepäck
  • Übernachtung in landestypischen Lodges/ Teehäusern während des Trekkings
  • Freizeit in Kathmandu oder wahlweise geführte Besichtigung der kulturellen und religiösen Höhepunkte mit lokalem, englischsprachigem Reiseleiter mit besten Ortskenntnissen
  • Termine nach Wunsch, buchbar ab 1 Person

Lo, wie Mustang in Nepal genannt wird, war sehr wahrscheinlich einst ein Teil von Ngari, dem westlichen Teil Tibets. 1.789 wurde es zu einem Teil Nepals, im Jahr 2008 trat der letzte König Mustangs auf Aufforderung der Regierung hin zurück und gab damit auch den Status des Königreichs auf. Um die geschichtlichen Besonderheiten und das kulturelle Erbe zu wahren, wird in Mustang ein sehr sanfter und kontrollierter Tourismus betrieben.

Die Wanderung nach Lo führt durch eine fast baumlose, eher karge jedoch einzigartige Landschaft. Auf Grund der Regenschattenlage ist es hier auch während der Monsunzeit eher trocken. Die endlosen Weiten, die den Blick auf gelbe und graue, vom Wind erodierten Hügel freigeben, erinnern an tibetische Hochebenen. Der untere Teil des oberen Mustangs bekommt etwas mehr Niederschlag ab, sein landschaftliches Bild ist geprägt von großen, rötlichen, zerklüfteten Klippen. Im Hintergrund sind auch in dieser einmaligen, fast mystischen Region die Bergriesen des Himalayas zu bestaunen. Dörfer liegen mehrere Stunden auseinander und erscheinen in der Ferne fast wie Fata Morganas - grüne Oasen in einer wüstenähnlichen Landschaft. Für den Bau von Häusern und Stupas werden in der gesamten Region hauptsächlich sonnengebrannte Lehmziegel verwendet, auf diese Weise entstehen erstaunliche Bauwerke, wie z. B. die Stadtmauer und der vierstöckige Palast in Lo Manthang. Die Einwohner von Upper Mustang nannten sich Lobas, geschrieben "Lopa" mit der Abstammung von "Lo People".

Die in Mustang praktizierte Form des tibetischen Buddhismus ist in erster Linie die der Sakyapa-Schule, welche im Jahr 1.073 im Sakya-Kloster in Tibet gegründet wurde. Das Sakya-Kloster ist einzigartig für seine horizontalen grauen, weißen und gelben Streifen an seinen roten Wänden. Das Erkennungsmerkmal der Sakyapa-Strukturen findet sich auch in den meisten Chortens und Gompas in Lo wieder und soll die Farben der umliegenden Hügel widerspiegeln.

Programmablauf
Tag 1: Flug nach Kathmandu

Abflug in Deutschland (z. B. München oder Frankfurt) nach Kathmandu.

Bodnath Stupa Kathmandu
Tag 2: Ankunft in Kathmandu

Bei Ihrer Ankunft am internationalen Flughafen Kathmandu empfängt Sie ein Mitarbeiter unserer örtlichen Agentur und bring Sie in Ihr Hotel. Gleich nach Ankunft kümmert sich Ihr Reiseleiter um die Einreisegenehmigung für die Upper Mustang Region. Am Abend wird Sie Ihr Trekking-Manager zusammen mit dem Trekking-Guide in das Programm einweisen und Ihre Ausrüstung überprüfen.

Durbar Square Kathmandu
Tag 3: Kathmandu

Der heutige Tag steht zur freien Verfügung und bietet ausreichend Zeit für eine Sightseeing-Tour in Kathmandu. Sie können sich entweder selbst auf den Weg machen und die beeindruckende Hauptstadt Nepals in Eigenregie erkunden, oder gerne eine geführte Tour über uns im Voraus buchen.
Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Kathmandus sind z.B. Hanuman Dhoka, der ehemalige Sitz des Nepalesischen Königshauses, Pashupatinath, der heiligste aller Hindu-Tempel, der dem Gott Shiva gewidmet ist und auch als Verbrennungsstätte bekannt ist, Swayambhunath, eine der ältesten buddhistischen Tempelanlagen der Welt und die Bodnath Stupa, eine Insel der Ruhe inmitten des quirligen Stadtlebens. Bei einer geführten Tour kann Ihnen Ihr englischsprachiger Reiseleiter viel Insiderwissen vermitteln und mit Sicherheit auch den einen oder anderen Geheimtipp offenbaren. (Der Preis der privaten Stadtführung richtet sich nach der von Ihnen gebuchten Anzahl an Teilnehmern und liegt zwischen 75,- € und 155,- € p. Person).

Kathmandu
Tag 4: Kathmandu – Pokhara

Nach dem Frühstück werden Sie zum Flughafen Kathmandu gebracht, um nach Pokhara zu fliegen. Vor Ort geht es per Transfer zum Hotel. Pokhara liegt am Fewa Lake und bietet eine Menge Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten entlang der Uferpromenade, nutzen Sie die freie Zeit, um einen kleinen Einblick zu bekommen.

Pokhara
Tag 5: Flug nach Jomsom – Trek nach Kagbeni

Frühstück am frühen Morgen und Transfer zum Flughafen für den kurzen Flug nach Jomsom. Nach der Ankunft in Jomsom beginnen Sie die Wanderung nach Kagbeni entlang des Kaligandaki-Flusses. Die Tour ist einfach und mit nur geringen Steigungen, ideal für den Einstieg in Ihre Trekking-Woche! Übernachtung im Teehaus/Lodge in Kagbeni.

Gehzeit: 3 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 260 hm / ↓ 165 hm
Mustang
Tag 6: Kagbeni - Chele

Der Weg führt Sie das Ostufer von Kali Gandaki hinauf, das über viele Grate nach Norden führt. In der Trockenzeit ist es möglich, die gesamte Route flussaufwärts entlang des Sandes und Kieses des Flussgürtels zu wandern. Sie nehmen die „Normal-Route“ und kommen somit durch abwechslungsreiches Gebiet mit schönen Aussichten vorbei am kleinen Ort Chhusang nach Chele auf 3.130 m Höhe. Übernachtung im Teehaus/ Lodge in Chele.

Gehzeit: ca. 6 - 6,5 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 700 hm / ↓ 480 hm
Mustang
Tag 7: Chele – Ghilin

Der Aufstieg von Chele führt über einen steilen Ausläufer zu einem „Steinmännchen“ auf 3.130 m Höhe. Von hier können Sie den Blick über eine riesige, beeindruckende Schlucht und das Dorf Ghyakar genießen. Entlang dieses spektakulären Canyons verläuft der Weg weiter – es geht steil hinauf durch eine baumlose und trockene Gegend. Auf 3.540 m Höhe markiert ein weiteres „Steinmännchen“ den Scheitelpunkt des Passes. Ab hier geht es langsam bergab, vorbei an einem Chorten auf einem Grat und über einen gut begehbaren Weg weiter nach Samer. Oberhalb von Samar führt der Weg zuerst hinauf auf den Grat und anschließend wieder hinunter in eine große Schlucht, vorbei an rot, schwarz, gelb und weiß bemalten Chorten. Von unterwegs ist der Annapurna weit entfernt im Süden sichtbar. Unter Ihnen liegt Ghilin mit seinem weitläufigen Gerstenfeld auf 3.600 m. Übernachtung im Teehaus/ Lodge in Ghilin.

Gehzeit: ca. 6 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 1.570 hm / ↓ 1.090 hm
Mustang
Tag 8: Ghilin – Charang

Von Ghilin aus führt der Weg leicht ansteigend durch Felder in die Talmitte, vorbei an der Siedlung Tama Gaun und einem imposanten Chorten. In Serpentinen geht es ab jetzt steil hinauf zum Nyi La Pass auf 3.950 m, dem höchsten Punkt des Treks. Von Ghami aus schlängelt sich der Weg wieder hinunter nach Charang auf 3.560 m Höhe. Charang ist ein Labyrinth aus Steinmauern und Häusern umringt von Feldern und Weiden an der Spitze des großen Charang Cho Canyon. Der riesige fünfstöckige weiße Dzong und der rote Gompa am östlichen Ende des Tals sind einen Besuch wert.
Übernachtung im Teehaus/Lodge in Charang.

Gehzeit: 7 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 920 hm / ↓ 820 hm
Mustang
Tag 9: Charang - Lo Manthang

Nach dem Frühstück setzen Sie zu Beginn den Abstieg fort, überqueren den Charang Chu und steigen anschließen steil über einen felsigen Pfad hinauf zum gegenüberliegenden Dorf auf 3.580 m Höhe. Sie befinden Sie von nun an im Thulung-Tal. Der Weg biegt nach Norden ab und steigt sanft an, bis Sie einen großen, isolierten Chorten erreichen, der die Grenze zwischen Charang und Lo markiert. Immer noch klettert der Pfad über Dampf und wird dann zu einer großen, breiten Durchgangsstraße, die durch eine wüstenähnliche Landschaft führt, die in allen Grau- und Gelbtönen gemalt ist. Von einem Grat auf 3850 m Höhe schließlich hat man einen Blick auf die ummauerte Stadt Lo.
Übernachtung im Teehaus/Lodge in Lo Manthang

Gehzeit: ca. 5 - 6 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 780 hm / ↓ 500 hm
70
Tag 10: Lo Manthang

Die wichtigsten Tempel innerhalb der Mauern sind der Champa Lakhang, die rote Thugchen Gompa und die Chyodi Gompa. In der Champa Lakhang können Sie die massive, über 13 m lange Statue von Maitreva, dem zukünftigen Buddha, besichtigen. Die rote Thugchen Gompa beherbergt mehrere große Bilder von Sakyamuni, Avolokitesvara und Maitreya und die Chyodi Gompa der Sakya Sekte ist Residenz mehrerer Mönche und zugleich Austragungsort des jährlichen Mani Rimdu/ Tigi Festivals. Trotz des scheinbaren Elends von Lo Manthang ist die Stadt wohlhabend und pflegt einen starken Gemeinschaftssinn. Die Lobas (Leute aus Lo) sind sehr tibetisch gepräkt und praktizieren eine hoch entwickelte Kultur sowie Wirtschaft. Der Königspalast ist ein imposantes 4-stöckiges Gebäude im Zentrum der Stadt. Es ist die Heimat des Ex-Königs Jigme Parbal Bista. Obwohl seine Pflichten weitgehend zeremoniell sind, wird er von den Menschen respektiert und von den Dorfbewohnern in Lo zu vielen Fragen konsultiert.
Für einen Besuch des Nachbardorfes können Sie Pferde mieten und einen Ausritt unternehmen. Beachten Sie jedoch, dass der König der einzige ist, der innerhalb der Stadtmauern reiten darf!
Übernachtung im Teehaus/Lodge in Lo Manthang

Mustang
Tag 11: Lo Manthang und Umgebung

Auch das Umland und die näheren Dörfer von Lo Manthang bieten jede Mende Ausflugsmöglichkeiten.
Zu Fuß können Sie ab Lo Manthang eine Tageswanderung unternehmen. Nördlich von Lo gibt es in Garphu und Nyphu einige Klöster sowie interessante Höhlen, von denen zahlreiche sogar bewohnt sind, zu besichtigen. Auf dem Rückweg wandern Sie zu den Ruinen von Ketcher Dzong, um einen weiten Panoramablick auf die Täler im Norden und Süden zu genießen.

Per Pferd könnten Sie zum Beispiel die Dörfer im Ost- und Westtal (Chonup Chosar) besuchen. Von Lo aus geht es in Richtung Nordwesten zum Dorf Tingkhar, der Stätte des Sommerpalastes, weiter nach Kimling und Phuwa sowie zur Namgyal Gompa, dem Kloster des Sieges. Sie besuchen Namdol, bevor Sie den Pass nach Chosar, dem Osttal und Standort der High School, überqueren und weiter hinunter nach Garphu und Nyapu Gompas reiten. Dies ist die Haupthandelsroute nach Lhasa.
Übernachtung im Teehaus/Lodge in Lo Manthang.

Gehzeiten abhängig von der Wahl der Tour.

37
Tag 12: Lo Manthang – Gekar

Auf dem Rückweg haben Sie die Möglichkeit, zwei Dörfer zu besuchen, die auf dem Hinweg nicht auf Ihrer Route lagen. Von Lo Manthang aus halten Sie sich in östliche Richtung, um Lo Gekar zu erreichen. Der Weg führt an den bewässerten Feldern der Stadt vorbei und ist ohne örtlichen Wanderführer nicht ganz einfach zu finden, da das ganze Gebiet von Hirtenpfaden durchzogen ist. Der Weg führt hinauf zu einem Pass, der wie schon bekannt durch einen Steinhaufen gekennzeichnet ist. Vom Pass aus bietet sich ein letzter Blick auf Lo Manthang. Der Weg führt über einen Grat hinab in ein großes, einsames Tal. Nach dem Abstieg zum Talboden führt die Route von der Talmitte bis zum Talschluss und anschließend über einen weiteren Grat auf 4.070 m Höhe. Sie durchqueren nochmals zwei Täler und gelangen zu einem unscheinbaren Pass, welcher Sie zu einigen Wiesen führt. Es geht über einen langen, felsigen Abstieg hinunter in ein grasbewachsenes Tal, in dem der Ort Lo Gekar in einer Gruppe großer Bäume neben einem Bach liegt. Lo Gekar, was "reine Tugend von Lo" bedeutet, ist auch als Ghar Gompa (Haustempel) bekannt.
Übernachtung im Teehaus/Lodge in Gekar.

Gehzeit: ca. 6 - 6,5 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 850 hm / ↓ 1.020 hm
Mustang
Tag 13: Gekar - Samar

Ab Ghemi wandern Sie auf der direkten Route zum Nyi La Pass. Vor erneut atemberaubender Kulisse folgen Sie dem Weg hinauf auf den Bergrücken zu den typischen Gebetsfahnen. Unter Ihnen liegt das Gelingtal, Sie folgen dem Weg steil hinunter und passieren den gleichnamigen Ort, um zu einem abgelegenen Teehaus zu gelangen. Weiter geht es bei mäßiger Steigung bergab zu den drei Häusern von Tama Gaon. Nun wird es wieder steiler – eine Reihe von Serpentinen führt Sie hinab zu einem Bach und anschließend wieder hinauf zu einem riesigen bemalten Chörten. Lassen Sie an diesem besonderen Ort das einmalige Land nochmals auf sich wirken! Kunz unterhalb des Chortens mündet Ihre Routen in den breiteren und teilweise befahrenen Gelingweg, dem Sie den restlichen Tag bis Samar folgen.
Übernachtung im Teehaus/Lodge in Samar.

Gehzeit: ca. 7,5 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 1.330 hm / ↓ 1.290 hm
Mustang
Tag 14: Samar - Kagbeni und Rückfahrt nach Jomsom

Der Weg führt Sie zurück zum mächtigen Kali Gandaki und flussabwärts in Richtung Kagbeni. Sie passieren ein paar kleine Ortschaften und folgen immer wieder den weit verzweigten Armen des Kali Gandaki. Ab Kagbeni fahren Sie mit einem lokalen Jeep zurück nach Jomsom.
Übernachtung im Teehaus/Lodge in Jomsom.

Gehzeit: ca. 7,5 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 610 hm / ↓ 1.280 hm
Mustang
Tag 15: Rückflug nach Pokhara

Nach einem frühen Frühstück laufen Sie zum kleinen Flughafen und fliegen zurück nach Pokhara.

Mustang
Tag 16: Rückflug nach Kathmandu

Nach dem Frühstück fliegen Sie zurück nach Kathmandu. Sie haben nochmals Gelegenheit, durch die Straßen und Gassen von Kathmandu zu flanieren, bevor es am Abend zum gemeinsamen Essen geht. Genießen Sie nochmals landestypische Köstlichkeiten und feiern Sie gemeinsam Ihren Erfolg der letzten Tage!

Kathmandu Gewürze
Tag 17: Kathmandu

Heute können Sie Abschied nehmen von diesem beeindruckenden Land, seinen unglaublich freundlichen Bewohnern und der spannenden Kultur. Gerne können Sie den Tag auch nochmals für eine geführte Tour in oder um Kathmandu nutzen.

Lalitpur
Tag 18: Rückflug von Kathmandu nach Deutschland.

Nach dem Frühstück werden Sie zum Flughafen gebracht und von Ihrem Guide, bzw. einem Vertreter der örtlichen Agentur verabschiedet.

Bodnath Stupa Kathmandu
Wichtiger Hinweis:
Es kann wetterbedingt jederzeit zu Änderungen im Tourenverlauf kommen!
Termine und Preise
Von Bis ab 2 Teilnehmern 3 bis 5 Teilnehmer 6 bis 9 Teilnehmer ab 10 Teilnehmer  
01.03.2022 30.04.2023 € 3.590,-  € 3.550,-  € 3.390,-  € 3.350,- 
Buchen
Buchen ×

Preis pro Person im Doppelzimmer (z. T. Mehrbettzi.).

Einzelzimmerzuschlag: 570,- € pro Person

Preise vorbehaltlich Flugverfügbarkeit.

Termine frei wählbar zwischen November und Mai (siehe Klima)

Leistungen
  • Linienflug ab/ bis Deutschland – Kathmandu in Economy Class
  • 6 Übernachtungen in Hotels inkl. Frühstück, 10 Übernachtungen in Lodges/ Teehäusern inkl. Vollpension lt. Programm (je nach Saison erfolgt die Unterbringung während des Trekkings möglicherweise in Mehrbettzimmern)
  • 10 Tage geführte Trekkingtour mit qualifiziertem, englischsprachigem Trekkingführer inkl. Transport des Hauptgepäcks durch geschulte Träger (max. 10 kg / Person)
  • Alle Transfers lt. Programm im Privat-PKW
  • Inlandsflüge in Nepal lt. Programm
  • alle Trekkingpermits
Nicht inbegriffen:
  • Visum (ca. Euro 35,-, wird bei Einreise am Flughafen ausgestellt)
  • Flughafensteuer für den Inlandsflug (ca. US$ 71 pro Person)
  • Ausreisesteuer (ca. Euro 15,-, bei Ausreise am Flughafen zu zahlen)
  • Trinkgelder (üblich sind pro Person ca. 10 USD / Tag für den Guide und 4 – 5 USD / Tag für den Träger), persönliche Ausgaben, etc.
  • Eventuell anfallende Flugzuschläge (abhängig vom Abflughafen und der Verfügbarkeit am Buchungstag)
  • nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
Unterkunft

In den Städten wohnen Sie in guten Hotels mit hohem Komfort, während der Trekking-Tour wird in einfachen, landestypischen Lodges oder Teehäusern mit Gemeinschaftsbädern übernachtet. Je nach Saison erfolgt die Unterbringung während des Trekkings möglicherweise in Mehrbettzimmern.

Gruppengröße

ab 2 Personen buchbar

Anforderung

Diese Trekkingtour stellt aus technischer Sicht keine großen Schwierigkeiten dar, verlangt aber auf Grund der Höhenlagen eine gute bis sehr gute Kondition und eine gute körperliche Konstitution. Sie gelangen in Höhen von knapp unter 4.000 m, das Gehen ist hier bereits merklich anstrengender. Unser Guide sowie die erfahrenen Sherpas achten bewusst auf eine langsame Eingewöhnung an die Höhenlage. Tägliche Gehzeiten von bis zu max. 8 Stunden mit Höhenunterschieden von bis zu 1.600 m im Auf- und 1.300 m im Abstieg sollten kein Problem sein. Trittsicherheit ist für diese Tour Voraussetzung.

Klima
Klima Nepal Mustang

Die angenehmsten Temperaturen herrschen im November/ Dezember sowie März bis Mai vor.
Im Kathmandu-Tal und in Pokhara liegen diese bei 21 bis 26 °C, während der Trekkingtour können wir in der Region um Lo Manthang tagsüber mit ca. +10 bis - 10°C rechnen (je nach Höhe). Die Temperaturen sinken in den Bergen nachts zu jeder Jahreszeit auf unter 0 °C, warme Kleidung ist für Trekkings im Himalaya immer notwendig.
Mustang liegt im Regenschatten des Himalaya-Hauptkammes und ist auf Grund dessen eine der trockensten Regionen Nepals.

Ausrüstung
  • Seesack, Reisetasche oder großer Rucksack (wird während des Trekkings vom Träger getragen, maximales Gewicht während der Wanderung 10 kg pro Person)
  • Tasche zum Deponieren von Utensilien, die Sie während des Trekkings nicht benötigten
  • 1 Tagesrucksack ca. 30 – 35 Liter Volumen, für Flug als Handgepäck verwenden
  • Gültiger Reisepass
  • 3 Passbilder (1x für das Visum, 2x für die Genehmigungen zur Wanderung)
  • Flugticket
  • Kreditkarte, EC-Karte, Bargeld in Euro oder US-Dollar (Umtausch vor Ort in nepalesische Rupien problemlos möglich), Brustbeutel
  • 1 warmer Schlafsack (Komforttemperatur 0° bis –7°)
  • Teleskop-Wanderstöcke
  • 1 Paar feste, eingelaufene und knöchelhohe Bergschuhe mit guter Profilsohle
  • Trekkingsocken
  • 1 Paar Sport- oder Turnschuhe oder Sandalen
  • 1 Anorak aus 3-Lagen-Gore-Tex mit guter Kapuze
  • 1 Gore-Tex-Überhose
  • 1 wärmende Jacke (z. B. Fleece oder Merinowolle)
  • 2 Trekkinghosen
  • Trekkinghemden bzw. T-Shirts
  • Warme Mütze, warme Handschuhe
  • Daunenjacke für Reisen im Winter
  • 1 Stirnlampe mit guten Batterien (eventuell Ersatzbatterien mitnehmen)
  • 1 Wasserflasche mit mindestens 1 l Fassungsvermögen, evtl. 1 Thermosflasche
  • Sonnschutz (Kopfbedeckung, Brille, Creme)
  • Bequeme & warme Schlafbekleidung
  • Fotoausrüstung
  • Plastiksäcke für Schmutzwäsche, als Regenschutz etc.
  • Persönliche Medikamente (Verdauungsstörungen, Kopfweh, Erkältung, etc.)
  • Waschbeutel, kleines Handtuch, Badesachen
Wir verwenden Cookies
Wir und unsere Partner verwenden Cookies und vergleichbare Technologien, um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Dabei können personenbezogene Daten wie Browserinformationen erfasst und analysiert werden. Durch Klicken auf „Alle akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung zu. Durch Klicken auf „Einstellungen“ können Sie eine individuelle Auswahl treffen und erteilte Einwilligungen für die Zukunft widerrufen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einstellungen  ·  Datenschutzerklärung  ·  Impressum
zurück
Cookie-Einstellungen
Cookies die für den Betrieb der Webseite unbedingt notwendig sind. weitere Details
Website
Verwendungszweck:

Unbedingt erforderliche Cookies gewährleisten Funktionen, ohne die Sie unsere Webseite nicht wie vorgesehen nutzen können. Das Cookie »TraminoCartSession« dient zur Speicherung des Warenkorbs und der Gefällt-mir Angaben auf dieser Website. Das Cookie »TraminoSession« dient zur Speicherung einer Usersitzung, falls eine vorhanden ist. Das Cookie »Consent« dient zur Speicherung Ihrer Entscheidung hinsichtlich der Verwendung der Cookies. Diese Cookies werden von Welt-Weit-Wandern auf Basis des eingestezten Redaktionssystems angeboten. Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Cookies die wir benötigen um den Aufenthalt auf unserer Seite noch besser zugestalten. weitere Details
Google Analytics
Verwendungszweck:

Cookies von Google für die Generierung statischer Daten zur Analyse des Website-Verhaltens.

Anbieter: Google LLC (Vereinigte Staaten von Amerika)

Verwendete Technologien: Cookies

verwendete Cookies: ga, _gat, gid, _ga, _gat, _gid,

Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 730 Tage gespeichert.

Datenschutzhinweise: https://policies.google.com/privacy?fg=1

Externe Videodienste
Verwendungszweck:

Cookies die benötigt werden um YouTube Videos auf der Webseite zu integrieren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Google LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 179 Tage gespeichert.
Datenschutzerklärung: https://policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de

Cookies die benötigt werden um Vimeo Videos auf der Webseite zu integrieren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Vimeo LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Datenschutzerklärung: https://vimeo.com/privacy